1042: Kopper

Alles rund um die einzelnen Tatort-Folgen
(Tat)ortimOsten
Beiträge: 1640
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 21:32

1042: Kopper

Beitragvon (Tat)ortimOsten » Fr 5. Jan 2018, 18:10

Südwestrundfunk
Ludwigshafen

Fernsehfilm Deutschland 2017

Erstsendung: 07. Januar 2018

Personen:
Lena Odenthal - Ulrike Folkerts
Mario Kopper - Andreas Hoppe
Johanna Stern - Lisa Bitter
Peter Becker - Peter Espeloer
Edith Keller - Annalena Schmidt
Sandro Giangreco / Lo Bianco - Michele Cuciuffo
LKA-Hauptkommissarin Karin Manz - Saskia Vester
Roberto di Noto - Paolo Sassanelli
Oberstaatsanwalt Benninger - Andreas Leupold
Kronzeuge Russo - Victor Calero

Musik: Matthias Klein
Kamera: Jürgen Carle
Buch: Patrick Brunken
Regie: Roland Suso Richter

Die Freude ist groß, als Mario Kopper auf der Straße Sandro wiedertrifft, seinen engsten Freund aus der Kindheit, den es später zurück nach Sizilien verschlagen hat. Die beiden sind gerade dabei, in einer Kneipe ihr Wiedersehen zu feiern, als Sandro plötzlich von einem Gast angegriffen wird. Kopper greift zur Waffe, Sandro kann fliehen.

Der verängstigte Sandro bittet Kopper inständig um Hilfe: Als Steuerberater hat er mehr von den Geschäften des Mafia-Zweigs Stidda mitbekommen, als gut für ihn ist. Sandro ist bereit, als Kronzeuge auszusagen, wenn Kopper ihm hilft, ins Zeugenschutzprogramm zu kommen.

Sandros Angst vor dem langen Arm der Stidda passt nur allzu gut zu dem Fall, den Lena Odenthal und Johanna Stern gerade bearbeiten müssen: In der JVA hat sich ein Mafia-Zeuge umgebracht, bevor er nach Italien überführt werden konnte. Lena, Johanna Stern und LKA-Kommissarin Manz sind überzeugt, dass der Zeuge zum Selbstmord gezwungen wurde, können es aber nicht beweisen.

Weil Kopper fürchtet, dass Sandro ein ähnliches Schicksal droht, versteckt er den Freund, ohne Lena und den Kollegen etwas davon zu erzählen. Sandros Panik, aber auch seine eigene tödliche Kurzschlussreaktion in der Kneipe verhindern, dass Kopper sich Lena anvertraut. Während diese sich bei ihren Ermittlungen zunehmend besorgt fragt, was mit ihm los ist, versucht Kopper, Sandro als Kronzeugen in Sicherheit zu bringen. Es mehren sich jedoch Anzeichen dafür, dass auch Kopper selbst ins Fadenkreuz der Mafia geraten ist.

Zur Folgenseite im Fundus
heletz
Beiträge: 219
Registriert: So 6. Sep 2009, 18:53

Re: 1042: Kopper

Beitragvon heletz » So 7. Jan 2018, 20:32

Vor 5 Jahren haben wir aufgehört, den tatort aus Ludwigshafen zu schauen.

Jetzt versucht man es, weil es Koppers letzter ist, mit viel Goodwill halt nochmal und dann kommen solche Klopper wie
1. Kopper (Profi!) läßt sich vom Ort seiner Notwehr weglotsen
2. Statt den KDD anzurufen, ruft er Odenthal an. Und sonst niemand

Und das schon nach 15 Minuten!

Und wenn man dann schon ins Venus kommt, dann macht man Meldung an die Kollegin und zwar zügig!

Ludwigshafen ist einfach so schlecht, weil meist der zugrundeliegende Plot unglaubwürdig ist!

Telephonat mit OStA Benninger: völlig unglaubwürdig!

"Ich wollte Dich da nicht mit reinziehen, Lena!"
Die ermittelnde Kommissarin, ja nee is klar ...

Oh, Gott, ist das schlecht!
Ein paar Plattitüden über die Mafia und man hat einen Krimi, oder wie?

.
SherlockH85
Beiträge: 163
Registriert: So 21. Sep 2014, 19:53

Re: 1042: Kopper

Beitragvon SherlockH85 » So 7. Jan 2018, 20:45

Für die jüngeren Ludwigshafener Verhältnisse war das ja gar kein Totalausfall. Wenn man aber die ganze Tatort-Reihe hernimmt, war es leider dennoch unterdurchschnittlich. Zu wenig Spannung, wenig überzeugende Story. Lediglich das Italo-Flair und die Fiat-Szene (RIP) heben die Punkte etwas an.

Aja, noch etwas. Ich habe die letzten 4 Ludwigshafener Tatorte nicht mehr angeschaut. Unter anderem, weil mich Johanna Stern ganz furchtbar nervt. So auch heute. Die hat gefühlt mehr Text als Lena Odenthal, die mehr und mehr zum Beiwagerl verkommt. Immerhin wissen wir jetzt, dass der Profiler-Roboter Stern Italienisch spricht - da wurde wohl Babbel installiert.

Wegen Kopper und dem Italo-Flair gibt es großzügige 4,8 Punkte. Die vielen hohen Wertungen bei tatort-fundus verwirren mich. Hat die ARD großzügige Wertungen bezahlt? :twisted:
(Aufschlüsselung der Wertung: Story 3/10; Spannung 3/10; Ermittler 5/10; Darsteller 6/10; Umsetzung 7/10)
Freddy
Beiträge: 19
Registriert: So 17. Jan 2016, 15:30

Re: 1042: Kopper

Beitragvon Freddy » So 7. Jan 2018, 20:58

Hallo
Mir hat der Tatort gefallen.
2017 schlechtere gesehen
Andreas Hoppe soll ja aus dem Tatort ausgestiegen sein weil Ihm die Drehbücher zu flach waren
Freddy
KarinElisabeth
Beiträge: 7
Registriert: So 3. Dez 2017, 22:04

Re: 1042: Kopper

Beitragvon KarinElisabeth » So 7. Jan 2018, 21:07

So ein Abgang sollte jedem verdienten Kommissar vergönnt sein.

War ein passabler Krimi, und ist wohl realistisch bezüglich der Ignoranz der
Behörden und verhandener Verflechtungen italienischer Mörderbanden
in Deutschland.

Wenn ich mit meinen Vorschlägen zum Tatort genauso abgeprallt wäre wie „Kopper“ bezüglich seiner Rolle, hätte ich auch die Kurve gekratzt.

Kopper hätte mehr verdient gehabt.

Nur Rotwein trinkender und Nudeln kochender, italienisch geprägter Wortgeber der Lena Odenthal.

Lena wird auch bald hopps gehen, die neue Zimtzicke kann dann übernehmen.

Den Tatort Redaktionen in den einzelnen Sendeanstalten sollte man eine Frischzellenkur verabreichen. Ich sage nur: Babbeldasch.
Benutzeravatar
Francois
Administrator
Beiträge: 377
Registriert: Do 31. Mai 2007, 18:27
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: 1042: Kopper

Beitragvon Francois » So 7. Jan 2018, 21:20

Die Drehorte dieses TATORTs sind decodiert worden:
http://www.tatort-fundus.de/web/folgen/ ... opper.html
Wer noch Anmerkungen hat: diese sind sehr willkommen.
siegfried1
Beiträge: 166
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1042: Kopper

Beitragvon siegfried1 » So 7. Jan 2018, 21:39

SherlockH85 hat geschrieben:Für die jüngeren Ludwigshafener Verhältnisse war das ja gar kein Totalausfall. Wenn man aber die ganze Tatort-Reihe hernimmt, war es leider dennoch unterdurchschnittlich. Zu wenig Spannung, wenig überzeugende Story. Lediglich das Italo-Flair und die Fiat-Szene (RIP) heben die Punkte etwas an.

Aja, noch etwas. Ich habe die letzten 4 Ludwigshafener Tatorte nicht mehr angeschaut. Unter anderem, weil mich Johanna Stern ganz furchtbar nervt. So auch heute. Die hat gefühlt mehr Text als Lena Odenthal, die mehr und mehr zum Beiwagerl verkommt. Immerhin wissen wir jetzt, dass der Profiler-Roboter Stern Italienisch spricht - da wurde wohl Babbel installiert.

Wegen Kopper und dem Italo-Flair gibt es großzügige 4,8 Punkte. Die vielen hohen Wertungen bei tatort-fundus verwirren mich. Hat die ARD großzügige Wertungen bezahlt? :twisted:
(Aufschlüsselung der Wertung: Story 3/10; Spannung 3/10; Ermittler 5/10; Darsteller 6/10; Umsetzung 7/10)


@ Hallo SherlockH85

Wenn man die ersten Folgen von den Tatorten aus Ludwigshafen gesehen hat, war das eindeutig Käse. ;)
Aber ich gebe Dir diesmal recht, zu wenig Spannung und keine überzeugende Story.
Die Stern nervt zwar immer noch ein wenig, aber nicht so extrem wie am Anfang als sie sich mit Lena
Odenthal die ganze Zeit gezankt hat.
Aus dem Giftmüllskandal hätte man mehr machen können.
Und Kopper hätte an für sich eine würdevollere Verabschiedung verdient.

Wieso hat man nur einen Teil der italienischen Dialoge übersetzt, und andere nicht. :?:
SherlockH85
Beiträge: 163
Registriert: So 21. Sep 2014, 19:53

Re: 1042: Kopper

Beitragvon SherlockH85 » So 7. Jan 2018, 21:44

siegfried1 hat geschrieben:Wenn man die ersten Folgen von den Tatorten aus Ludwigshafen gesehen hat, war das eindeutig Käse. ;)


Ich weiß, deshalb hab ich eh nur auf die "jüngeren Ludwigshafener Verhältnisse" Bezug genommen. Früher gab es schon ein paar Highlights. Die letzte gute Folge war eigentlich die Supermarkt-Folge.

Aber egal. Nächste Woche gibt es wieder Bibi :mrgreen: :D :D :D :mrgreen:

Hoffentlich mit einem besseren Fall als "Virus" :P
siegfried1
Beiträge: 166
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1042: Kopper

Beitragvon siegfried1 » So 7. Jan 2018, 22:08

SherlockH85 hat geschrieben:
siegfried1 hat geschrieben:Wenn man die ersten Folgen von den Tatorten aus Ludwigshafen gesehen hat, war das eindeutig Käse. ;)


Ich weiß, deshalb hab ich eh nur auf die "jüngeren Ludwigshafener Verhältnisse" Bezug genommen. Früher gab es schon ein paar Highlights. Die letzte gute Folge war eigentlich die Supermarkt-Folge.

Aber egal. Nächste Woche gibt es wieder Bibi :mrgreen: :D :D :D :mrgreen:

Hoffentlich mit einem besseren Fall als "Virus" :P


Ich freue mich immer wenn es einen Fall von Bibi und Moritz gibt, und der Fall " Virus " fand ich gar nicht so
schlecht. Auf die Österreicher ist eigentlich Verlass, dass ein guter Tatort kommt. ;)
Benutzeravatar
Purzelito
Beiträge: 217
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:54

Re: 1042: Kopper

Beitragvon Purzelito » So 7. Jan 2018, 22:27

Für eine Folge, die Kopper als Abschied auf den Leib geschrieben wurde, war es ok. Ein wenig melancholisch, wie er so von seinem Jugendfreund hintergangen wurde. Dazu die üblichen Mafiathemen sizilianischer Klan mit Krakenarmen nach Ludwigshafen, Giftmüllverschiebung, Singvögel, die in den Selbstmord gezwungen werden, Drohungen mit diversen Utensilien. Sehr schön diese Keksknochen der Toten! "Ossa di morto" isst man eigentlich zu Allerseelen.

Wie sich das Damengespann aus LU demnächst schlägt, wird man noch sehen. In Dresden funktioniert es meiner Meinung nach nicht, in LU noch nicht.

Zurück zu „Die Folgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste