1042: Kopper

Alles rund um die einzelnen Tatort-Folgen
siegfried1
Beiträge: 191
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1042: Kopper

Beitragvon siegfried1 » Mo 8. Jan 2018, 17:26

[quote="witchy_womanDie Mafiageschichte war meiner Meinung nach plausibel erzählt, mit allen Aspekten. Gruselig, der Selbstmörder im Gefängnis. Sind das die Regeln..das man sich komplett entkleidet?

Das habe ich mich auch gefragt, wieso sich der Mann zuerst entkleidet bevor er den Strang um seinen Hals legt :?:
Und woher hat er diesen Strang :?:
Ich meine bevor man in ein Zelle geht, gibt man alles ab, was zur Selbsttötung in Frage kommen könnte.

Jetzt wird es langsam richtig deutlich, daß Kopper nie mehr dabei sein wird. Ich mag Johanna Stern bisher nicht, auch wenn sie nicht mehr so nervig daherkommt wie zuvor. Scheint jetzt mit Lena gut zu funktionieren, aber den Status von Kopper kann sie nicht einnehmen, das war zu schön mit den Beiden, jedenfalls in älteren Folgen.[/quote]

Ich habe die Johanna Stern auch nie gemocht, aber Du hast recht, sie kommt nicht mehr so nervig daher, und sie liegt nicht dauernd im
Streit mit Lena. Aber ich gebe Dir auch zu dem Punkt recht, die Qualität vom Duo Kopper/Odenthal wird sie nie erreichen. ;)
siegfried1
Beiträge: 191
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1042: Kopper

Beitragvon siegfried1 » Mo 8. Jan 2018, 17:33

Wachtmeister hat geschrieben:Anderen ist auch schon aufgefallen, daß in der Verfolgung gegen Ende Kopper plötzlich ein Boot zur Verfügung hat. Er weiß, wo es ist, obwohl die Hütte im Wald das Versteck Sandros war. Man hätte den Kommissar für eine seiner letzten Amtshandlungen auch von einem Engel an die richtige Straße bringen lassen können. Wer schon des öfteren solche Verfolgungsjagden gesehen hat, der merkt, daß hier geflickt wurde, um die Sache zu Ende zu bringen.

@Verleihnix: Daß der alte FIAT ein H-Kennzeichen hätte haben müssen, ist mir auch aufgefallen, zumal das Nummernschild LU ZF 4 sehr ausgesucht wirkt. Für die Zukunft schlage ich vor, im Abspann analog zur Tierschutzformel ("keine Tiere gequält") folgenden Satz zu schreiben: "In diesem Film wurden keine alten Autos beschädigt" – und sich dann auch daran zu halten. (;

Der Film ist insgesamt keine Offenbarung oder sonstwie sensationell, aber mit den geannten Einschränkungen eine gute Krimi-Unterhaltung und "ein richtiger Tatort".


@ Hallo Wachtmeister

Das hat mich auch stutzig gemacht, dass Kopper genau wusste, wo ein Boot vertäut ist, und er hat es ohne Probleme angemacht, und
wusste auch genau wohin Sandro fahren würde. Klingt sehr nach James Bond

Was machst Du und Verleihnix so ein Aufhebens wegen einem Auto :?:
Auto sind doch nur Sachwerte, die man ersetzten kann, ein Tier ist da schon was ganz anderes und kann man nicht so leicht
ersetzten wie ein Automobil.
Was würdet Ihr sagen, wenn Bibi Fellner ihr Schlitten zu Schrott fahren würde :?:
Benutzeravatar
Purzelito
Beiträge: 293
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:54

Re: 1042: Kopper

Beitragvon Purzelito » Mo 8. Jan 2018, 17:56

witchy_woman hat geschrieben:Die Mafiageschichte war meiner Meinung nach plausibel erzählt, mit allen Aspekten. Gruselig, der Selbstmörder im Gefängnis. Sind das die Regeln..das man sich komplett entkleidet?

Kopper entspannt am Strand sitzen zu sehen hat mir irgendwie gefallen, er sah auch richtig gut aus. Sicher hat er da eine kleine Strandbar und bekocht seine Gäste ;-)


Ja, die Nackheit hat mich auch gewundert. Entweder man interpretiert sie als ein Zeichen der nackten Wahrheit (nuda veritas) im Hinblick auf seine Kronzeugentätigkeit oder man kann in ihr eine rituelle Vorbereitung auf den bußfertigen Eintritt in die Ewigkeit unter religiösen Aspekten sehen.

In der Tat hat Kopper dieses Mal gut ausgesehen. Wie er da in der letzten Szene am Strand in der Sonne sitzt, relaxed, lächelnd, aufgeräumt an Bart und Haupthaar, wohlwollend den Reigen seiner Verlobten und der spielenden Kinder beobachtend - die Szene hatte doch Rosamunde Pilcher ins Drehbuch geschrieben, oder?

Hoffen wir für ihn und seine Idylle, dass er der richtigen Familie angehört, die einen Mord an einem Mitglied der Stidda goutiert.
Benutzeravatar
Purzelito
Beiträge: 293
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:54

Re: 1042: Kopper

Beitragvon Purzelito » Mo 8. Jan 2018, 18:04

siegfried1 hat geschrieben:
Das habe ich mich auch gefragt, wieso sich der Mann zuerst entkleidet bevor er den Strang um seinen Hals legt :?:
Und woher hat er diesen Strang :?:
Ich meine bevor man in ein Zelle geht, gibt man alles ab, was zur Selbsttötung in Frage kommen könnte.

Hallo siegfried! Die Utensilien für den Selbstmord wurden ihm verborgen in frischen Handtüchern in die Zelle gebracht.

Zu der Nacktheit habe ich mir auch Gedanken gemacht. Lies es bitte im anderen post.
LuigiLuigi
Beiträge: 9
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 19:52

Re: 1042: Kopper

Beitragvon LuigiLuigi » Mo 8. Jan 2018, 18:21

Francois hat geschrieben:Rleben: Das TATORT-Haus ist gesetzt, und die Kirche checken wir gerne noch mal gegen. Aber unsere Angaben kommen aus der besten Quelle, die es dazu eigentlich gibt - vom Sender selbst.


Francois, ich denke, das Präsidium von außen ist nicht das Gebäude in BAD, in dem alle Kommissariate untergebracht sind (Haus Nr. 10), sondern ein Haus in der selben Straße, aber am anderen Ende (Haus Nr. 1)!

Dort wurde z.B. auch eine Szene für den noch nicht ausgestrahlten Tatort Erntedank (Schwarzwald) gedreht. das Haus diente dabei als Gerichtsgebäude.
Rleben
Beiträge: 224
Registriert: Mo 8. Jun 2009, 13:29
Wohnort: Region Baden-Baden/Karlsruhe

Re: 1042: Kopper

Beitragvon Rleben » Mo 8. Jan 2018, 19:01

LuigiLuigi hat geschrieben:
Francois hat geschrieben:Rleben: Das TATORT-Haus ist gesetzt, und die Kirche checken wir gerne noch mal gegen. Aber unsere Angaben kommen aus der besten Quelle, die es dazu eigentlich gibt - vom Sender selbst.


Francois, ich denke, das Präsidium von außen ist nicht das Gebäude in BAD, in dem alle Kommissariate untergebracht sind (Haus Nr. 10), sondern ein Haus in der selben Straße, aber am anderen Ende (Haus Nr. 1)!

Ja, das passt. Man sieht an einem Nachbargebäude das blaue Logo der Lebenshilfe, die genau dort einen Standort hat.
Benutzeravatar
Roter Affe
Beiträge: 613
Registriert: Mi 16. Jul 2008, 11:15
Wohnort: Bratwurstcity

Re: 1042: Kopper

Beitragvon Roter Affe » Mo 8. Jan 2018, 23:52

siegfried1 hat geschrieben:Was würdet Ihr sagen, wenn Bibi Fellner ihr Schlitten zu Schrott fahren würde :?:

Nix.
Grüßla aus dem Tatortreifen Franken!

Roter Affe
Verleihnix
Beiträge: 25
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 21:39

Re: 1042: Kopper

Beitragvon Verleihnix » Di 9. Jan 2018, 08:21

siegfried1 hat geschrieben:Auto sind doch nur Sachwerte, die man ersetzten kann, ein Tier ist da schon was ganz anderes und kann man nicht so leicht
ersetzten wie ein Automobil.
Was würdet Ihr sagen, wenn Bibi Fellner ihr Schlitten zu Schrott fahren würde :?:


Moin Siegfried, geschätzter Recke!

Du machst mich mal wieder ganz fertig (ich weiß, Du bist Dir dessen nicht bewusst und es ist auch nicht Deine Absicht... ;) )

Koppers Fiat hatte Herz und Seele, er steht sogar quasi auf einer Roten Liste. Das einzige, was ihm noch fehlte, um als richtiges Lebewesen zu gelten, war die Fähigkeit zur Fortpflanzung.

Wie Du da Bibis Schlitten zum Vergleich heranziehen kannst :?: , können Witchy (Hey Witchy!!) und ich nicht nachvollziehen... Aber dafür gibt es ja solche Foren wie dieses hier ;-)
witchy_woman
Beiträge: 130
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 08:50

Re: 1042: Kopper

Beitragvon witchy_woman » Di 9. Jan 2018, 10:36

Purzelito hat geschrieben:
witchy_woman hat geschrieben:Ja, die Nackheit hat mich auch gewundert. Entweder man interpretiert sie als ein Zeichen der nackten Wahrheit (nuda veritas) im Hinblick auf seine Kronzeugentätigkeit oder man kann in ihr eine rituelle Vorbereitung auf den bußfertigen Eintritt in die Ewigkeit unter religiösen Aspekten sehen.

In der Tat hat Kopper dieses Mal gut ausgesehen. Wie er da in der letzten Szene am Strand in der Sonne sitzt, relaxed, lächelnd, aufgeräumt an Bart und Haupthaar, wohlwollend den Reigen seiner Verlobten und der spielenden Kinder beobachtend - die Szene hatte doch Rosamunde Pilcher ins Drehbuch geschrieben, oder?

Hoffen wir für ihn und seine Idylle, dass er der richtigen Familie angehört, die einen Mord an einem Mitglied der Stidda goutiert.


Hm..danke für Deine Überlegungen. Das klingt beides plausibel, somit: abgehakt :-)

Nochmal zum Ende: es war evtl. etwas kitschig, doch ich war sehr gespannt darauf, wie es enden würde mit Kopper. Ich hatte fest damit gerechnet, daß er erschossen würde.
Nun schließt sich doch für ihn ein ewiger Kreis, und es bleibt nur etwas Wehmut zurück.
Benutzeravatar
Carlo Menzinger
Beiträge: 155
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:09
Wohnort: Berlin-Friedhofshain

Re: 1042: Kopper

Beitragvon Carlo Menzinger » Di 9. Jan 2018, 10:40

So, ich hab mir jetzt endlich nachträglich auch diese Folge angeschaut. Ich kann die hier geäußerte Kritik überhaupt nicht nachvollziehen. Für mich war das eine gut gemachte und spannende Krimifolge. Ernsthaft und konzentriert wurde ermittelt, kein sinnloses Rumbeblödel. Keine Experimente. Der Fall hatte Sinn und auch einen Hintergrund. Das Ende hat mir auch gefallen. Die Schauspieler haben das ziemlich gut gemacht, es gab da niemanden, der/die mir negativ aufgefallen wäre. Kopper sah etwas müde und fertig aus. Aber er wird mir fehlen. Er war nun doch schon sehr lange mit dabei und gehörte einfach immer mit zum Team um Frau Odenthal. Ich erinnere mich noch gut an die Folgen, als die beiden noch zusammen in einer WG lebten. Ich schaue gerne irgendwann noch mal eine der Wiederholungen an. Danke für alles, Kopper!

Zurück zu „Die Folgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: SherlockH85 und 17 Gäste