1041: Mord ex Machina

Alles rund um die einzelnen Tatort-Folgen
(Tat)ortimOsten
Beiträge: 1640
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 21:32

1041: Mord ex Machina

Beitragvon (Tat)ortimOsten » Sa 30. Dez 2017, 11:03

Saarländischer Rundfunk
Saarbrücken

Fernsehfilm Deutschland 2017

Erstsendung: 01. Januar 2018 (Neujahrstag)

Figuren:
Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink - Devid Striesow
Kriminalhauptkommissarin Lisa Marx - Elisabeth Brück
Horst Jordan [Leiter der Spurensicherung] - Hartmut Volle
Nicole Dubois [Staatsanwältin] - Sandra Steinbach
Mia Emmrich - Sandra Maren Schneider
Natascha - Julia Koschitz
Victor Rousseau - Steve Windolf
Sebastian Feuerbach - Nikolai Kinski
Marco Fichte - Anton Spieker
Jeanne - Brigitte Urhausen
Madame Ruell - Elfie Elsner
Tanja Weiss - Luisa Wietzorek
Anwalt - Stephen A. Sikder
Erik - Boyle James Maitland
Sekretärin - Sophie Köster
Chrissie Feuerbach - Ella Päffgen
Susa Feuerbach - Judith Sehrbrock

Musik: Dominik Giesriegl, Thomas Hessler und Friedrich Weiß
Kamera: Simon Schmejkal
Buch: Hendrik Hölzemann nach einer Vorlage von David Ungureit
Regie: Christian Theede

Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink fällt ein besonders kniffliger Fall vor die Füße. Und das wortwörtlich. Denn ein autopilotiertes Fahrzeug ist vom Parkdeck einer Firma gerast und in dem Auto befindet sich nun die Leiche des Justiziars der Firma.

Zunächst sieht alles nach Selbstmord aus. Aber dann erfährt Stellbrink, dass die Computer der Firma, die auf das Sammeln von digitalen Daten spezialisiert ist, in der gleichen Nacht gehackt worden sind und die fehlenden Daten das selbstfahrende Auto betreffen.

Zur Folgenseite im Fundus
SherlockH85
Beiträge: 163
Registriert: So 21. Sep 2014, 19:53

Re: 1041: Mord ex Machina

Beitragvon SherlockH85 » Mo 1. Jan 2018, 20:45

Diese Story war die reinste Katastrophe... sowas spannungsloses habe ich schon länger nicht mehr gesehen. Jetzt reicht es schon bald mit den Hacker-Tatorten. Und was sollte das mit der Epilepsie? Wird die Krankheit jetzt nach dem Ausstieg von Sarah Brandt weitergegeben?

Schade um Julia Koschitz, die schauspielerisch als eine der wenigen überzeugt hat. Sie und die tolle Regie (schön gefilmt) reißen die Wertung noch etwas rauf - ich komme also auf sehr großzügige 4,4 Punkte.
(Aufschlüsselung der Wertung: Story 1/10; Spannung 1/10; Ermittler 5/10; Darsteller 6/10; Umsetzung 9/10)
Carrera124
Beiträge: 809
Registriert: Mi 7. Jan 2009, 23:25

Re: 1041: Mord ex Machina

Beitragvon Carrera124 » Mo 1. Jan 2018, 20:50

Das schlechte Tatort-Jahr 2017 setzt sich nahtlos fort... ich weiß nicht, was schlimmer ist: das jemand so ein Drehbuch schreibt, oder dass es dann auch tatsächlich verfilmt wird? Hanebüchene Story, die erneut ziemlich bräsig-einschläfernd dargeboten wurde. Dazu nervötende Musik, die stumpf über fast alle Szenen gekippt wurde und wie ein akustischer Brei auch den letzten Ansatz von Spannung gekillt hat.
Kein Wunder, dass Devid Striesow das Weite sucht.
Kunst kommt von können, nicht von wollen. Sonst würde es Wunst heißen.
heletz
Beiträge: 219
Registriert: So 6. Sep 2009, 18:53

Re: 1041: Mord ex Machina

Beitragvon heletz » Mo 1. Jan 2018, 20:52

Spannend fand ich es durchaus.

Frau Koschitz überrascht immer wieder. Positiv.

Herr Stellbrink bekommt endlich ein vernünftiges Drehbuch. Und ein Motorrad.

Die hochtrabenden Ergüsse der Nerds werden letztlich auf ihren eigentlichen Gehalt eingedampft.

Deshalb sind auch alle wichtigen Philosophen anwesend: Rousseau, Feuerbach, Fichte. Und natürlich Blaise Pascal.

.
KarinElisabeth
Beiträge: 7
Registriert: So 3. Dez 2017, 22:04

Re: 1041: Mord ex Machina

Beitragvon KarinElisabeth » Mo 1. Jan 2018, 21:36

Nee, wieder Computer Gedöns zum Jahresbeginn, wie 2017.
Bin eingeschlafen, weiterer Komnentar lohnt nicht.
Benutzeravatar
Carlo Menzinger
Beiträge: 113
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:09
Wohnort: Berlin-Friedhofshain

Re: 1041: Mord ex Machina

Beitragvon Carlo Menzinger » Mo 1. Jan 2018, 21:39

Äh, mir war langweilig und ich konnte mich nicht konzentrieren. Kann mir nochmal jemand die Lösung in 1-2 Sätzen sagen? Wer hatte jetzt den Feuerbach umgebracht und warum? Es war doch der Rousseau, oder? Aber weswegen nochmal? Diese Folge war ja doch sehr langweilig und nerdig. Hatte Stellbrink zu Beginn nicht noch so einen Roller? Das fand ich doch sehr viel sympathischer, als dieses Motorrad jetzt. Die Hackerin fand ich auch sehr nervig und unprofessionell. Hat mich ein bisschen an Stieg Larssons Lisbeth Salander erinnert, nur um einiges schlechter. So wird das nichts mit der Karriere. Schwebende Luftaufnahmen der Tatort-Städte werden jetzt wohl so langsam modern. "Kollegen, Zugriff", und der dicke Streifenpolizist tritt mal so kurzerhand die Türe mit einem Fuß auf. Na klar... Gab es auch etwas Positives aus dieser Folge?
siegfried1
Beiträge: 166
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1041: Mord ex Machina

Beitragvon siegfried1 » Mo 1. Jan 2018, 21:45

Carrera124 hat geschrieben:Das schlechte Tatort-Jahr 2017 setzt sich nahtlos fort... ich weiß nicht, was schlimmer ist: das jemand so ein Drehbuch schreibt, oder dass es dann auch tatsächlich verfilmt wird? Hanebüchene Story, die erneut ziemlich bräsig-einschläfernd dargeboten wurde. Dazu nervötende Musik, die stumpf über fast alle Szenen gekippt wurde und wie ein akustischer Brei auch den letzten Ansatz von Spannung gekillt hat.
Kein Wunder, dass Devid Striesow das Weite sucht.


Allen Forumsteilnehmen wünsche ich noch ein gutes neues Jahr 2018 und spannendere Tatorte als diesen,
denn wir jetzt soeben gesehen haben.

Carrera124 verlässt Devid Striesow den Tatort und es gibt keine neuen Folgen mehr mit Kommissar Stellbrink :?:

Man hatte eigentlich von Anfang an gewusst, wer der Mörder war, nur interessant ist die Vorstellung ob es das
jemals geben wird, ein Auto dass über jeden Bescheid weiss.
Immerhin hat Stellbrink seine komödiantische Vorstellung hinter sich gelassen, und mimt nun einen ernstzunehmenden
Kommissar.
siegfried1
Beiträge: 166
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1041: Mord ex Machina

Beitragvon siegfried1 » Mo 1. Jan 2018, 21:52

Carlo Menzinger hat geschrieben:Äh, mir war langweilig und ich konnte mich nicht konzentrieren. Kann mir nochmal jemand die Lösung in 1-2 Sätzen sagen? Wer hatte jetzt den Feuerbach umgebracht und warum? Es war doch der Rousseau, oder? Aber weswegen nochmal? Diese Folge war ja doch sehr langweilig und nerdig. Hatte Stellbrink zu Beginn nicht noch so einen Roller? Das fand ich doch sehr viel sympathischer, als dieses Motorrad jetzt. Die Hackerin fand ich auch sehr nervig und unprofessionell. Hat mich ein bisschen an Stieg Larssons Lisbeth Salander erinnert, nur um einiges schlechter. So wird das nichts mit der Karriere. Schwebende Luftaufnahmen der Tatort-Städte werden jetzt wohl so langsam modern. "Kollegen, Zugriff", und der dicke Streifenpolizist tritt mal so kurzerhand die Türe mit einem Fuß auf. Na klar... Gab es auch etwas Positives aus dieser Folge?


Hallo Carlo
Auch für Dich gilt, ein gutes neues Jahr 2018 mit spannenderen Tatorten als dieser hier.
Zu Deiner letzten Frage, ich fand es gut, dass Stellbrink nicht mehr den komödiantischen Hauptkommissar mimt. ;)
Du hast richtig aufgepasst, Rosseau hat den Feuerbach umgebracht, weil dieser die Firma verlassen wollte, und alles
an die Öffentlichkeit bringen wollte, und er Rosseau gedroht hat.
Für mich spielt es keine Rolle ob Stellbrink mit dem Roller unterwegs ist, oder nicht, auch ein Motorrad geht noch.
Einige Kommissare sind ja meistens via Fahrrad unterwegs. ;)
Das ist doch so in Filmen, dass es keine echten Türen sind, sondern Pappmaché, daher kann man sie auch nur mit einem
Fusstritt öffnen. ;)
Benutzeravatar
Carlo Menzinger
Beiträge: 113
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:09
Wohnort: Berlin-Friedhofshain

Re: 1041: Mord ex Machina

Beitragvon Carlo Menzinger » Mo 1. Jan 2018, 22:05

siegfried1 hat geschrieben:Hallo Carlo
Auch für Dich gilt, ein gutes neues Jahr 2018 mit spannenderen Tatorten als dieser hier.

Danke. Das wünsche ich auch allen hier.

Zu Deiner letzten Frage, ich fand es gut, dass Stellbrink nicht mehr den komödiantischen Hauptkommissar mimt.

Ich fand ihn in den ersten Folgen doch etwas sympathischer.

Du hast richtig aufgepasst, Rosseau hat den Feuerbach umgebracht, weil dieser die Firma verlassen wollte, und alles
an die Öffentlichkeit bringen wollte, und er Rosseau gedroht hat.

OK, danke für die HIlfe. Das mit dem Rousseau als Täter wurde mit am Schluss auch etwas klarer, als dieses Video vorgespielt wurde. Im Beisein von ihm und seinem Anwalt. Aber was wollte er an die Öffentlichkeit bringen? Und mit was hatte er Rousseau gedroht? Das war in der Szene ganz am Anfang. Hab ich irgendwie verpennt.

Für mich spielt es keine Rolle ob Stellbrink mit dem Roller unterwegs ist, oder nicht, auch ein Motorrad geht noch.
Einige Kommissare sind ja meistens via Fahrrad unterwegs.

Der Roller hatte damals besser zu ihm gepasst. Diesmal sah er auch ein bisschen schlechter aus. Etwas dicker geworden? Aber trotzdem: das Motorrad hat überhaupt nicht zu ihm gepasst.

Das ist doch so in Filmen, dass es keine echten Türen sind, sondern Pappmaché, daher kann man sie auch nur mit einem
Fusstritt öffnen. ;)

Ja, das ist mir eh klar. Sah halt doch sehr unglaubwürdig aus.
Benutzeravatar
Bulldogge
Beiträge: 431
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 14:34
Wohnort: Offenbach
Kontaktdaten:

Re: 1041: Mord ex Machina

Beitragvon Bulldogge » Mo 1. Jan 2018, 22:22

siegfried1 hat geschrieben:verlässt Devid Striesow den Tatort und es gibt keine neuen Folgen mehr mit Kommissar Stellbrink :?:


Das war die vorletzte Folge mit Stellbrink.

Zurück zu „Die Folgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste