1038: Dein Name sei Harbinger

Alles rund um die einzelnen Tatort-Folgen
Benutzeravatar
Deichgraf
Beiträge: 478
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 21:21
Wohnort: Bordesholm

Re: 1038: Dein Name sei Harbinger

Beitragvon Deichgraf » Mo 11. Dez 2017, 17:01

Öhm ich glaube das waren Platzpatronen Carlo, deswegen wurde Harbinger wohl auch stutzig, als er denn Ballermann in der Hand hielt.
Beati Pauperes Spiritu
Benutzeravatar
Purzelito
Beiträge: 293
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:54

Re: 1038: Dein Name sei Harbinger

Beitragvon Purzelito » Mo 11. Dez 2017, 17:52

Deichgraf hat geschrieben:Öhm ich glaube das waren Platzpatronen Carlo, deswegen wurde Harbinger wohl auch stutzig, als er denn Ballermann in der Hand hielt.

Aber von Platzpatronen bekommt man nicht solche Blutergüsse am Bauch. Das muss schon ein richtiger Schuss auf die Weste gewesen sein.
Frau Vosen
Beiträge: 82
Registriert: So 8. Jan 2012, 21:44

Re: 1038: Dein Name sei Harbinger

Beitragvon Frau Vosen » Mo 11. Dez 2017, 21:16

Was für eine wirre Sch... Berlin bleibt für mich das unsympathischste Tatort-Team (naja Til Schweiger ist außer Konkurrenz). Gegnüber Karow ist ja Faber ein Sympathieträger, der hat wenigstens noch Witz. Karow ist einfach nur ein Kotzbrocken und Meret Becker als Rubin mag ich auch nicht. Bei dem Fall wurde viel zu viel zusammengerührt, wie eigentlich auch von Anfang an bei dem Berliner Team. Da kann auch der Albinoni am Schluss nichts mehr retten.
siegfried1
Beiträge: 191
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1038: Dein Name sei Harbinger

Beitragvon siegfried1 » Mo 11. Dez 2017, 21:23

Herr_Bu hat geschrieben:Hallo,
siegfried1 hat geschrieben:Die Szene mit dem angeblichen Schuss auf Rubin fand ich genial. Hat mich an den Hitchcock Klassiker: " Der unsichtbare Dritte " erinnert, wo auch ein Mann angeblich angeschossen wurde. ;)
Nur da waren es Platzpatronen... Diese Szene bei Hitchcock hat übrigens einen berühmten Filmfehler, da ein kleiner Junge sich schon etwas vor den Schüssen die Ohren zuhält :lol: :lol: :lol:

Hallo Herr Bu

Da muss man schon genau hinsehen, um beim Film: " Der unsichtbare Dritte " den Filmfehler zu sehen. Denn bei dem Gezänk zwischen den beiden Hauptdarsteller geht das unter. ;)
Aber ich weiss nicht, was es dazu zu lachen gibt. :?
Aber die Rechnung geht trotzdem halbwegs auf, so wie in diesem Tatort. ;)
Grüsse
Siegfried1
Benutzeravatar
Herr_Bu
Beiträge: 581
Registriert: Di 29. Sep 2009, 16:41
Wohnort: Westfalen

Re: 1038: Dein Name sei Harbinger

Beitragvon Herr_Bu » Mo 11. Dez 2017, 22:13

Hallo,
siegfried1 hat geschrieben:Da muss man schon genau hinsehen, um beim Film: " Der unsichtbare Dritte " den Filmfehler zu sehen. Denn bei dem Gezänk zwischen den beiden Hauptdarsteller geht das unter. ;)
Aber ich weiss nicht, was es dazu zu lachen gibt. :?
Ich finde es lustig (ohne Schadenfreude o. ä.) und im Grunde auch sympathisch, dass selbst einen so großen Meister der Filmgeschichte wie Alfred Hitchcock, der bei seinen Filmen jedes Detail ernst genommen und überwacht hat, auch einmal ein im Ergebnis recht witziger Fehler unterlaufen ist.
Grüße Herr_Bu
Fabian Hinrichs: „Die Öffentlich-Rechtlichen sollten sich in ihren Programmentscheidungen nach einem anderen, einem wirklichen Qualitätsprinzip richten. Man sollte die Leute zur Mündigkeit erziehen, da bin ich wirklich Adorno-Schüler."
siegfried1
Beiträge: 191
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1038: Dein Name sei Harbinger

Beitragvon siegfried1 » Mo 11. Dez 2017, 22:26

Herr_Bu hat geschrieben:Hallo,
siegfried1 hat geschrieben:Da muss man schon genau hinsehen, um beim Film: " Der unsichtbare Dritte " den Filmfehler zu sehen. Denn bei dem Gezänk zwischen den beiden Hauptdarsteller geht das unter. ;)
Aber ich weiss nicht, was es dazu zu lachen gibt. :?
Ich finde es lustig (ohne Schadenfreude o. ä.) und im Grunde auch sympathisch, dass selbst einen so großen Meister der Filmgeschichte wie Alfred Hitchcock, der bei seinen Filmen jedes Detail ernst genommen und überwacht hat, auch einmal ein im Ergebnis recht witziger Fehler unterlaufen ist.
Grüße Herr_Bu


Hallo Herr Bu

Danke für die rasche Antwort. Alfred Hitchcock war ein Perfektionist bei seinen Filmen, und konnte sehr wahrscheinlich nicht alle Darsteller im Film im Auge behalten, denn ansonsten wäre der Fehler ihm sicher nicht unterlaufen. ;)
Grüsse Siegfried 1
witchy_woman
Beiträge: 130
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 08:50

Re: 1038: Dein Name sei Harbinger

Beitragvon witchy_woman » Di 12. Dez 2017, 08:00

Whow! Das war mal ein richtig guter Film aus Berlin. Für mich der beste dieses Teams.
Ich fand es sehr spannend, bis zum Schluß, und allesamt haben eine einwandfreie Leistung geboten.
Auch Meret Becker fand ich diesmal richtig klasse (mag sie sonst nicht so). Allerdings..wie Rubin mit ihrem Sohn umgeht ist nicht so mein Ding. Die Verhaftung war in Ordnung, aber dann müßte schon ein Gespräch stattfinden. Ihn wortlos wegschicken?? Außerdem: warum ist der Ehemann jetzt in Straubing? Hatte er nicht ein Angebot aus München? Eigentlich ist es auch egal, denn daß der Familienkram diesmal wenig Raum eingenommen hat, tat dem Film gut.
Akustisch konnte ich wunderbarerweise diesmal tatsächlich bis auf die "Kußszene" alles verstehen, aber er wird ihr wohl (anhand ihrer Antwort) nichts Schmeichelhaftes zugeraunt haben.
Das Motiv war mir etwas zu weich, aber sei's drum.
Vielmehr bleibt die ganze Hintergrundgeschichte haften und wirft die Frage auf: ein Kind um jeden Preis?
Diese Eltern hatten aber nicht die Möglichkeit, sich eine andere Lösung zu überlegen oder damit vertraut zu machen, denen wurde einfach ein Kuckuckskind untergejubelt.
KarinPx9
Beiträge: 5
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 15:54

Re: 1038: Dein Name sei Harbinger

Beitragvon KarinPx9 » Di 12. Dez 2017, 13:46

Mir hat der Tatort ganz gut gefallen. Aufgeregt hat mich nur, dass die Praktikantin einen fremden Handwerker in ihre Wohnung lässt und ihn dort frei rumlaufen lässt. Das macht kein Mensch.
Wenigstens wurde wieder ermittelt. Die Schauspieler gefallen mir auch ganz gut.
Benutzeravatar
Purzelito
Beiträge: 293
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:54

Re: 1038: Dein Name sei Harbinger

Beitragvon Purzelito » Di 12. Dez 2017, 15:41

Deichgraf hat geschrieben:Warum man Anna nicht Bescheid gesagt hat, hat mich auch verwundert, also ist Sie jetzt ein Kukuckskind ja, hab ich das jetzt richtig verstanden ?!
Will das aber offensichtlich nicht wahrhaben, oder näher drauf eingehen (vernichtet ja die Akte über sich )

Rubin hat Anna Feil aus den Ermittlungen ausgeschlossen, weil zu dem frühen Zeitpunkt noch gar nicht klar war, was die angelegte Akte über Feil alles beinhaltet und bedeuten konnte. Zumindest sollte Anna das nächste Opfer sein.

Ja, Anna Feil war ein Kuckuckskind und somit die Halbschwester von Dr. Wohlleben. Ganz schön blöd von ihr, ihre Akte durch den Wolf zu jagen. Ich an ihrer Stelle hätte mir die Anteile an der Klinik gesichert.
Benutzeravatar
Purzelito
Beiträge: 293
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:54

Re: 1038: Dein Name sei Harbinger

Beitragvon Purzelito » Di 12. Dez 2017, 15:47

@Roter Affe
@witchy_woman
Hat denn in der Kusszene Karow überhaupt deutsch gesprochen? Ich habs mir jetzt mehrere Male angehört. Könnte es jiddisch sein?

Zurück zu „Die Folgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste