1037: Böser Boden

Alles rund um die einzelnen Tatort-Folgen
(Tat)ortimOsten
Beiträge: 1640
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 21:32

1037: Böser Boden

Beitragvon (Tat)ortimOsten » Fr 24. Nov 2017, 12:24

Norddeutscher Rundfunk
Niedersachsen

Fernsehfilm Deutschland 2016

Erstsendung: 26. November 2017

Figuren:
Hauptkommissar Thorsten Falke - Wotan Wilke Möhring
Bundespolizistin Julia Grosz - Franziska Weisz
Polizistin Kerstin Starke - Lenja Schultze
Hamed Naderi - Sahin Eryilmaz
Shirin Naderi - Sanam Afrashteh
Henry Fohlen - Christian Hockenbrink
Jan Kielsperg - Rainer Furch
Anne Kielsperg - Cristin König
Torben Falke - Levin Liam
Richard Vogler - Hendrik Heutmann
Arash Naderi - Hadi Khanjanpour

Musik: Axel Huber und Philipp Noll
Kamera: Oliver-Maximilian Kraus
Buch: Marvin Kren und Georg Lippert
Regie: Sabine Bernardi

Im ländlichen Niedersachsen wird ein Mann brutal ermordet aufgefunden: Arash Naderi ist erst vor einigen Monaten aus dem Iran nach Deutschland migriert. Für die Ermittler Julia Grosz und Torsten Falke deutet einiges darauf hin, dass es sich um einen politisch motivierten Mord handeln könnte; möglicherweise ist der Tote einer rechten Gewalttat zum Opfer gefallen.

Wie Falke und Grosz schnell herausfinden, wurde Arash Naderi in der Zeit vor seinem Tod tatsächlich bedrängt. Und zwar von Bauern und Öko-Aktivisten aus der Gegend, deren Rädelsführer auch schon öfter in Konflikt mit dem Verfassungsschutz geraten ist. Er veranstaltet regelmäßig Treffen in seiner Scheune und ist bekannt dafür, Leute aufzuhetzen. Falke und Grosz finden bald heraus, worum es bei diesen konspirativen Treffen geht. Die Bauern entpuppen sich als militante Umweltschützer und planen Kampagnen gegen Fracking und Erdgasförderung.

Immer stärker kristallisiert sich heraus, dass nicht seine Herkunft das Opfer zur Zielscheibe gemacht hat, sondern sein Job. Arash Naderi war als Fahrer für ein Erdgasunternehmen tätig und einem handfesten Umweltskandal auf der Spur.

Einen Gastauftritt hat die Kölner Indie-Rock Band AnnenMayKantereit mit ihrem Song "Oft gefragt". Darüber hinaus sind die Songs "Human" von Rag'n'Bone Man, "Zombie" von The Cranberries und "Sympathy of the Devil" von The Rolling Stones in dem Film zuhören.


Zur Folgenseite in der Rangliste
Christian Schwarz
Beiträge: 1
Registriert: So 26. Nov 2017, 20:51

Re: 1037: Böser Boden

Beitragvon Christian Schwarz » So 26. Nov 2017, 20:53

Der schlechteste Tatort seit langem. Alle Klischees wurden bedient. Plot schlecht. Nicht sehenswert.
Benutzeravatar
Purzelito
Beiträge: 217
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:54

Re: 1037: Böser Boden

Beitragvon Purzelito » So 26. Nov 2017, 21:04

Falke entwickelt sich ja zum richtigen Kotzbrocken! Die kleine Dorfpolizistin staucht er wegen Privatkram zusammen, er selbst aber lässt wegen seines eigenen Privatgedöns seine Partnerin in der wichtigsten Phase der Ermittlungen allein zurück und fährt nach HH. Überhaupt die Sache mit seinem Sohn - überflüssig wie ein Kropf.

Die übrige Frackinggeschichte nebst Ökonaziprotest sehr plakativ. Aalglatte Chefin, die jedes Detail gekonnt abbügelt, der übliche kleine Erpresser, der dran glauben muss, der Aufklärer in Person von Henry Fohlen, den man letztendlich auch im Sack hat und die Meute, die verseucht und bekloppt zurückbleibt.

Du meine Güte, von Falke kann man Besseres erwarten.
siegfried1
Beiträge: 166
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1037: Böser Boden

Beitragvon siegfried1 » So 26. Nov 2017, 21:14

Purzelito hat geschrieben:Falke entwickelt sich ja zum richtigen Kotzbrocken! Die kleine Dorfpolizistin staucht er wegen Privatkram zusammen, er selbst aber lässt wegen seines eigenen Privatgedöns seine Partnerin in der wichtigsten Phase der Ermittlungen allein zurück und fährt nach HH. Überhaupt die Sache mit seinem Sohn - überflüssig wie ein Kropf.

Die übrige Frackinggeschichte nebst Ökonaziprotest sehr plakativ. Aalglatte Chefin, die jedes Detail gekonnt abbügelt, der übliche kleine Erpresser, der dran glauben muss, der Aufklärer in Person von Henry Fohlen, den man letztendlich auch im Sack hat und die Meute, die verseucht und bekloppt zurückbleibt.

Du meine Güte, von Falke kann man Besseres erwarten.


Hallo Purzelito

Du sprichst mir aus dem Herzen, denn der Falke war früher nie so ein Kotzbrocken gewesen, und war auch anständig zu seinen Mitarbeitern und Kollegen.
Du triffst voll ins Schwarze mit Deiner Meinung zum Tatort. Das ganze war gross aufgebauscht, und nicht viel dahinter.
Das Thema an für sich ist schon wichtig, aber hier hat man wirklich mit der grossen Kelle aufgetischt.
Die ganze Geschichte mit dem Sohn von Falke hätte es nicht gebraucht, genauso wenig wie der Waldschrat im Wald, dass mir fast so vorkam,
als wäre ich in einem HDR Filme mit Gollum. ;)
Bollmann

Re: 1037: Böser Boden

Beitragvon Bollmann » So 26. Nov 2017, 21:25

Wieder so ein "Experiment", welches mich ratlos zurücklässt.
Wird das Ermittlerteam nach solch einer Folge wieder glaubhaft einen "normalen" Fall abarbeiten können?

Und noch eine Frage zum Verständnis der Konstellation in die Runde. Weshalb ermittelt eigentlich die Bundespolizei bei einer Mordsache in der niedersächsischen Provinz?
KarinPx9
Beiträge: 5
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 15:54

Re: 1037: Böser Boden

Beitragvon KarinPx9 » So 26. Nov 2017, 21:39

langweilig und blöde und wie so ermittelt die Bundespolizei. Wie doof die Einlage mit dem Sohn, erst macht er seine Kollegen fertig und dann verschwindet er einfach.
Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, mal wieder einen richtig guten Tatort sehen zu können. So kann es ja nicht weiter gehen.
fischkopp-lg
Beiträge: 1
Registriert: So 26. Nov 2017, 21:14

Re: 1037: Böser Boden (Zombies in Rothenburg/Wümme)

Beitragvon fischkopp-lg » So 26. Nov 2017, 21:42

Mal abgesehen davon, dass es scheinbar unabdingbar ist, einen privaten Nebenstrang der Ermittler im Krimi laufen zu haben, der hier mal so völlig nichtssagend 3 Minuten füllt, ist die Verarbeitung eines aktuellen Themas: Umweltverschmutzung mit (möglicherweise) tödlichen Folgen für die Anwohner in einem Soft-Splattermovie (mit Aspekt: Fremdenfeindlichkeit / auch Asylnehmer können gewissenlos agieren) unterirdisch.
(Alles in einem Satz: sorry, kam einfach so.)
Aus der Idee hätte man mehr machen können.
Bollmann

Re: 1037: Böser Boden

Beitragvon Bollmann » So 26. Nov 2017, 21:49

Übrigens kam auch in diesem Tatort wieder das "N"-Wort vor, wie auch schon in der vorherigen Woche bei den Münsteranern und beim Dresdner Tatort selbsterklärend auch.
Man könnt fast zu dem Schluss kommen, dass da eine Absicht dahinter steckt.

Nichtsdestotrotz wissen wir jetzt, dass in der niedersächsischen Pampa Öko-N**is das Biogemüse produzieren. :)

Genau betrachtet aber hat der Film die bundesweit nicht wenigen Gegner von Fracking und Gasverpressung der Lächerlichkeit preisgegeben und als verstrahlte Trottel diffamiert.
siegfried1
Beiträge: 166
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1037: Böser Boden

Beitragvon siegfried1 » So 26. Nov 2017, 22:04

Bollmann hat geschrieben:Wieder so ein "Experiment", welches mich ratlos zurücklässt.
Wird das Ermittlerteam nach solch einer Folge wieder glaubhaft einen "normalen" Fall abarbeiten können?

Und noch eine Frage zum Verständnis der Konstellation in die Runde. Weshalb ermittelt eigentlich die Bundespolizei bei einer Mordsache in der niedersächsischen Provinz?


Hallo Bollmann

Eben das frage ich mich auch, was sucht der Falke in Niedersachsen :?:
Denn in Niedersachsen ist eigentlich das Gebiet von der Kommissarin Charlotte Lindholm.
Und wieso ermittelt nun ein Beamter aus Hamburg in Niedersachsen :?:
Ich hätte nichts dagegen, wenn der Falke das Terrain von Tschiller übernimmt, und alleine in Hamburg ermittelt, aber
dann soll er bessere Manieren mitbringen. ;)
becksgold
Beiträge: 7
Registriert: Mo 1. Feb 2010, 09:18

Re: 1037: Böser Boden

Beitragvon becksgold » So 26. Nov 2017, 22:05

War ich der einzige, der sich gut unterhalten gefühlt hat? Bis auf dieses doch etwas schnell zusammengeschusterte Ende mit der üblichen "Anti-Panikmache"?

Zurück zu „Die Folgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast