1035: Auge um Auge

Alles rund um die einzelnen Tatort-Folgen
Knipperdolling
Moderator
Beiträge: 467
Registriert: Fr 17. Jun 2005, 21:52

Re: 1035: Auge um Auge

Beitragvon Knipperdolling » Fr 17. Nov 2017, 13:39

So, und jetzt ist auch mal gut. Ab hier bitte wieder ausschließlich über den Film diskutieren, sofern da noch Bedarf besteht. Weitere Erörterungen allgemeinpolitischer Natur oder - wie immer - zur Moderation werden direkt gelöscht.
Benutzeravatar
Carlo Menzinger
Beiträge: 84
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:09
Wohnort: Berlin-Friedhofshain

Re: 1035: Auge um Auge

Beitragvon Carlo Menzinger » Fr 17. Nov 2017, 13:45

Carrera124 hat geschrieben:nicht jeder, der eine Meinung hat die außerhalb des Linken Weltbilds liegt, ist automatisch ein Rechter.
Die Zeiten, in der hierzulande nur eine einzige, gleichgeschaltete Meinung gültig war, sind nämlich gottseidank vorbei.

Das mag ja richtig sein, aber ich fand diesen Kommentar nun eben doch sehr grenzwertig:
Bollmann hat geschrieben:Z.B. die Szene mit dem verschenkten Polizeicomputer (incl. Festplatte) in der natürlich eine selbstbewusste, nicht-Kopftuch-tragende, perfekt englischsprechende Syrerin DEN Flüchtling darstellen muss, der sorgarnichts mit der Realität der Überzahl der hier angekommenenden Menschen zu tun hat. Das kann nur als Verhöhnung der Zuschauer gedacht sein.
Wenn dann doch bitte konsequent und den Polizei-Computer an einem zottelbärtigen Tschetschenen oder ein ewig 17-jährigen "Unbegleiteten" verschenken, um den Irrsinn dieser (im Krimi für die Verschenkerin folgenlosen) Aktion darzustellen!

Das sind in meinen Augen sehr dämliche Klischees von Flüchtlingen. Und das ist von mir jetzt noch sehr freundlich ausgedrückt. Ich bin froh, daß dies jemand mokiert hat.
Benutzeravatar
Carlo Menzinger
Beiträge: 84
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:09
Wohnort: Berlin-Friedhofshain

Re: 1035: Auge um Auge

Beitragvon Carlo Menzinger » Fr 17. Nov 2017, 17:31

Bollmann hat geschrieben:Unter Diskussion verstand ich bisher etwas anderes. Der gegenwärtig opportune Zeitgeist, alternativlos nur genau die eine Ansicht zu einem Thema als "richtig" zu akzeptieren, herrscht halt auch hier vor.

Na ja, stimmt so nun mal ja nicht. Es gab Kritik an Deiner Aussage:

Bollmann hat geschrieben:Z.B. die Szene mit dem verschenkten Polizeicomputer (incl. Festplatte) in der natürlich eine selbstbewusste, nicht-Kopftuch-tragende, perfekt englischsprechende Syrerin DEN Flüchtling darstellen muss, der sorgarnichts mit der Realität der Überzahl der hier angekommenenden Menschen zu tun hat. Das kann nur als Verhöhnung der Zuschauer gedacht sein.
Wenn dann doch bitte konsequent und den Polizei-Computer an einem zottelbärtigen Tschetschenen oder ein ewig 17-jährigen "Unbegleiteten" verschenken, um den Irrsinn dieser (im Krimi für die Verschenkerin folgenlosen) Aktion darzustellen!

Und diese Kritk finde ich berechtigt. Warum soll es nicht so eine Syrerin geben? Warum soll DER Flüchtling als "zottelbärtiger Tschetschene" oder "ewig 17-jähriger Unbegeleiteter" dargestellt werden? Du wirfst hier mit solchen bösen Klischees um Dich, jammerst aber rum, wenn Dich jemand deswegen böse kritisiert.
Carrera124
Beiträge: 797
Registriert: Mi 7. Jan 2009, 23:25

Re: 1035: Auge um Auge

Beitragvon Carrera124 » Fr 17. Nov 2017, 17:51

An der Darstellung der Syrerin ist per se erstmal nichts auszusetzen, das kann als Einzelfall durchaus real sein in dieser Form. Aber niemand wird ernsthaft behaupten können, dass diese Darstellung repräsentativ ist, in Bezug auf die komplette Flüchtungsthematik. Die Realität sieht insgesamt einfach anders aus. Und das muss man in einer Demokratie mit Meinungsfreiheit sagen dürfen, ohne deswegen gleich als Nazi abgestempelt zu werden.
Kunst kommt von können, nicht von wollen. Sonst würde es Wunst heißen.
Benutzeravatar
Carlo Menzinger
Beiträge: 84
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:09
Wohnort: Berlin-Friedhofshain

Re: 1035: Auge um Auge

Beitragvon Carlo Menzinger » Sa 18. Nov 2017, 00:49

Carrera124 hat geschrieben:An der Darstellung der Syrerin ist per se erstmal nichts auszusetzen, das kann als Einzelfall durchaus real sein in dieser Form. Aber niemand wird ernsthaft behaupten können, dass diese Darstellung repräsentativ ist, in Bezug auf die komplette Flüchtungsthematik. Die Realität sieht insgesamt einfach anders aus. Und das muss man in einer Demokratie mit Meinungsfreiheit sagen dürfen, ohne deswegen gleich als Nazi abgestempelt zu werden.

Sorry, aber es ging auch nicht um die Darstellung der Syrerin, sondern eher um das, was danach kam. Kritik an den Klischees, wie manche gerne Flüchtlinge dargestellt haben wollen, kann ich gut verstehen. Das geht schon in die Richtung Rassismus. Ich kann halt nicht verstehen, daß immer mehr Menschen meinen, so etwas in öffentlichen Foren herausposaunen zu müssen, bei Gegenwind aber gleich die mimosenhafte Opferrolle einnehmen. Es wurde niemand als "Nazi" bezeichnet oder beschimpft. Das ist meistens pure Einbildung. Kritik an solchen Sprüchen ist aber sehr notwendig. Auch und gerade in einer Demokratie. Das gehört nämlich auch zur Meinungsfreiheit dazu.
Benutzeravatar
Tatort_Celerina
Beiträge: 1158
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 09:22
Wohnort: Köln

Re: 1035: Auge um Auge

Beitragvon Tatort_Celerina » Sa 18. Nov 2017, 12:08

Carrera124 hat geschrieben:Und das muss man in einer Demokratie mit Meinungsfreiheit sagen dürfen, ...

Ich muss kotzen!

Natürlich darf man hier (fast) alles sagen. Tu doch nicht so, als würdest du in einer Diktatur leben!

Diese "rechtslastigen" Beiträge erschrecken mich geradezu. Dieser Tatort wirkte auf mich nahezu unpolitisch. Das Thema "Flüchtlinge" spielte so eine untergeordnete Rolle... aber hier wird diskutiert, als wäre das das zentrale Thema in dieser Folge gewesen.

Ich finde es außerdem unerträglich, wie dieses Forum für solche Diskussionen genutzt wird. Es gibt einen Bereich "Allgemeine Themen"... ob es da richtig aufgehoben wäre, weiß ich nicht, aber das Thema "Flüchtlinge" würde dort zumindest besser hinein passen, als im Thread zu einer bestimmten Folge.
Mein 968. Tatort:
Tatort Berlin
Dein Name sei Harbinger
mit Kommissarin Rubin und Kommissar Karow
Carrera124
Beiträge: 797
Registriert: Mi 7. Jan 2009, 23:25

Re: 1035: Auge um Auge

Beitragvon Carrera124 » Sa 18. Nov 2017, 13:26

Tatort_Celerina hat geschrieben:Ich muss kotzen!

Und ich erst!

Natürlich darf man hier (fast) alles sagen.

Den Eindruck habe ich gerade nicht.

Tu doch nicht so, als würdest du in einer Diktatur leben!

Hat ja auch niemand behauptet.

Tatort_Celerina hat geschrieben:Diese "rechtslastigen" Beiträge erschrecken mich geradezu.

Falls damit meine Beiträge gemeint sind - dagegen verwahre ich mich ganz entschieden.
Und um das klarzustellen: Ich habe nichts gegen Flüchtlinge, zumindest nicht gegen die echten.
Die meisten wollen nur in Frieden leben, ohne dass ihnen das Haus über dem Kopf weggebombt wird. Vollstes Verständnis.
Viele wollen auch zurück in die Heimat wenn es die dortige Situation zulässt. Da kann ich verstehen, wenn sich die Integrationsbemühungen in Grenzen halten.
Andere wollen hierbleiben, die haben dann größeren Integrationswillen. Auch kein Problem.
Aufgrund der dilettantischen Vorgehensweise unserer Regierung kamen aber leider neben vielen echten Flüchtlingen auch etliche Kriminelle und religiöse Fanatiker, die seitdem hier ihr Unwesen treiben. Und das wird für meinen Geschmack allzu oft unter den Teppich gekehrt. Wer es anspricht, bekommt sofort den "rechtslastigen" Stempel aufgedrückt. Denn man fragt sich schon, warum solche Leute ohne Paß zwar einreisen konnten, aber nicht mehr ausreisen dürfen. Oder warum die mit zig Identitäten leben können, ohne dass das irgendeiner Behörde auffällt.
Die dafür Verantwortlichen wären in der freien Wirtschaft längst gefeuert worden, aufgrund absoluter Inkompetenz.
Kunst kommt von können, nicht von wollen. Sonst würde es Wunst heißen.
SaschaD1974
Beiträge: 115
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 11:42

Re: 1035: Auge um Auge

Beitragvon SaschaD1974 » Sa 18. Nov 2017, 13:31

Carrera124 hat geschrieben:
Tatort_Celerina hat geschrieben:Natürlich darf man hier (fast) alles sagen.

Den Eindruck habe ich gerade nicht.

Und worauf begründet sich dieser Eindruck? Ist "Bollmann" als Konsequenz seiner Äußerungen hier ausgeschlossen worden? Wurden seine sämtlichen Beiträge gelöscht? Eben.

Er darf seine Meinung hier äußern, genau wie andere hier die Meinung äußern dürfen, für was sie seine Äußerungen halten. Ist doch alles super so, oder nicht?

In diesem Sinne grüßt freundlich,
Sascha
Benutzeravatar
Bollmann
Beiträge: 19
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:02

Re: 1035: Auge um Auge

Beitragvon Bollmann » Sa 18. Nov 2017, 18:26

Purzelito hat geschrieben:
Im übrigen, @Tatort_Celerina, war der Tatort an mehreren Stellen politisch.


... schon allein, dass er aus politischen Gründen nach seiner Fertigstellung und vor der eigentlichen Ausstrahlung nochmals zens ... äh "filmästhetisch beschnitten" wurde, belegt das!
meine Tatort-Favoriten:
Nr.1 Borowski, Nr.2 Börne/Thiel, Nr.3 Moritz Eisner/Bibi Fellner
meine no-gos:
Rubin und Karow, Tschiller und Gümer
Benutzeravatar
Carlo Menzinger
Beiträge: 84
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:09
Wohnort: Berlin-Friedhofshain

Re: 1035: Auge um Auge

Beitragvon Carlo Menzinger » Sa 18. Nov 2017, 22:40

Bollmann hat geschrieben:
Purzelito hat geschrieben:
Im übrigen, @Tatort_Celerina, war der Tatort an mehreren Stellen politisch.


... schon allein, dass er aus politischen Gründen nach seiner Fertigstellung und vor der eigentlichen Ausstrahlung nochmals zens ... äh "filmästhetisch beschnitten" wurde, belegt das!

Wie wäre denn Deine (und die anderer) Meinung ausgefallen, wenn es im Tatort über "Merkel muss weg" gegangen wäre? Wäre dann eine politische Stellungnahme nicht so schlimm, weil genehm? Und warum nimmst Du nicht mal Stellung zu den Kritiken an Deinen Klischees und Vorstellungen, wie Flüchtlinge denn gefälligst dargestellt werden sollen?

Zurück zu „Die Folgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Frau Vosen und 6 Gäste