1034: Der Fall Holdt

Alles rund um die einzelnen Tatort-Folgen
Benutzeravatar
Purzelito
Beiträge: 186
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:54

Re: 1034: Der Fall Holdt

Beitragvon Purzelito » Mo 6. Nov 2017, 14:00

TatortMiro hat geschrieben:

Die ARD rudert zurück: http://www.spiegel.de/kultur/tv/tatort- ... 76659.html

In welch arrogantem Wolkenkuckucksheim sitzt die ARD Programmdirektion eigentlich mittlerweile? koppschüttel
siegfried1
Beiträge: 145
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1034: Der Fall Holdt

Beitragvon siegfried1 » Mo 6. Nov 2017, 17:06

Verleihnix hat geschrieben:Mir sind noch zwei-drei Merkwürdigkeiten eingefallen:

Warum um alles in der Welt kannte Hordt die Telefonnummer der Entführer? In so einer Rolle würden die Entführer die Nummer doch nicht anzeigen lassen. Und wenn dem nun doch so war, warum wurde dieser Sachverhalt in der Fahndung nicht eingesetzt? In jedem zweiten Tatort wird der Täter ermittelt, weil sein Mobiltelefon geortet werden konnte.

Zweitens - in dem verlassenen Lieferwagen brannte noch die Zigarette. Ich habe das so gedeutet, dass einer der Entführer noch kurz zuvor im Auto gesessen hat. Zumindest hätten die Polizisten davon ausgehen müssen. Warum wurde in der Umgebung dann keine Fahndung eingeleitet? Oder - andersherum gefragt, wieso wurde die Zigarette überhaupt gezeigt?

Mich wunderte auch, dass der Hinweis des im Wald zur Rede gestellten Nachbarn auf den gelben Lieferwagen gar nicht weiter verfolgt wurde. Man hätte die Bevölkerung oder zumindest die Nachbarschaft danach fragen können.


@ Hallo Verleihnix

Schön von Dir auch mal wieder was zu hören.

Ich bin immer noch der Meinung, dass Frank Holdt die Entführung angezettelt hat, und daher kannte er auch die Telefonnummer seiner
Entführer.
Möglich wäre auch, dass er bei der Entführung mitgeholfen hat, denn als der eine auf die Frau einschlug hat der andere ihm zugerufen, er
solle aufhören.
Ich meine das er sich am Schluss erhängt hat, wäre ein klares Schuldbekenntnis. Das ist hier anders als im Fall von Friederich Dürrenmatt:
" Es geschah am helllichten Tag ".

Das hat mich auch verwundert, dass im Lieferwagen noch eine brennende Zigarette da war.
Wenn man die rausgenommen hätte, und vielleicht die DNA Spuren im System nachgesehen hätte, wäre man vielleicht auf den
Täter gekommen. :?

Gab es ausser diesem einten Nachbar noch andere Nachbarn in dieser Gegend :?:
Tatortjoe
Beiträge: 37
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 15:48

Re: 1034: Der Fall Holdt

Beitragvon Tatortjoe » Mo 6. Nov 2017, 17:11

Äh sprechen wir hier nur noch über die Einblendung und die Logik der Pinkelszene?

Zum Fall:
Für mich der beste Furtwängler Tatort. Thema war hier das Porträt zweier gebrochener labiler Figuren und nun mit so einer Extremsituation konfrontiert sind. Das war wirklich hervorragend inszeniert und von beiden hervorragend gespielt. Bemängelte Logikfehler finde ich da nicht besonders relevangt

Insgesamt haben wir bis jetzt eine recht gute Tatortsaison mit nur wenigen Ausreißern nach unten.
Benutzeravatar
Carlo Menzinger
Beiträge: 84
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:09
Wohnort: Berlin-Friedhofshain

Re: 1034: Der Fall Holdt

Beitragvon Carlo Menzinger » Mo 6. Nov 2017, 17:14

Deichgraf hat geschrieben:
Carlo Menzinger hat geschrieben:
Steve Warson hat geschrieben:
Weil sie beim Wildpinkeln "erwischt" wurde und das eine Ordnungswidrigkeit darstellt und für eine LKA-Beamtin sicherlich peinlich ist.

Hmm, weiss nicht, ob das wirklich so realistisch ist. Berliner Polizisten haben sich in Hamburg noch ganz anders benommen, wurden dabei gefilmt und fotografiert, und das hatte überhaupt keine grösseren Folgen.

Das war in Segeberg, und was geht die Öffentlichkeit die Privaten Feiern von Polizisten an, die haben es eh schwer genug.

Meine Güte, als ob es ne Rolle spielt, wo genau das nun war. Jedenfalls waren sie dort wegen einem Einsatz in Hamburg.
Wäre es denn eine private Feier gewesen... Diese Polizisten waren dort zu einem Einsatz abkommandiert worden und feierten ausgelassen in ihrer Unterkunft. Wer nimmt denn die Polizei noch ernst, wenn sie sich so gehen lässt?! Braucht man sich über mangelnden Respekt nicht wundern,
Benutzeravatar
Deichgraf
Beiträge: 448
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 21:21
Wohnort: Bordesholm

Re: 1034: Der Fall Holdt

Beitragvon Deichgraf » Di 7. Nov 2017, 02:18

Hallo ?! Das war Freizeit !! Oder meinst Du Polizisten sind rund um die Uhr im Dienst ?
Hätten die nun am nächsten Tag einen Einsatz gehabt, gut dann sollte man evtl. lieber nicht feiern am Abend davor, dem war aber nicht so.
Und damit können sie in Ihrer Freizeit tun und lassen, was sie wollen, solange es legal ist, und keine anderen gestört werden.
Die Unterkunft war am ende der Welt, dort gab es keine direkten Nachbarn.
Beati Pauperes Spiritu
Benutzeravatar
Carlo Menzinger
Beiträge: 84
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:09
Wohnort: Berlin-Friedhofshain

Re: 1034: Der Fall Holdt

Beitragvon Carlo Menzinger » Di 7. Nov 2017, 17:12

Deichgraf hat geschrieben:Hallo ?! Das war Freizeit !! Oder meinst Du Polizisten sind rund um die Uhr im Dienst ?

Dieser Tonfall stört mich ein wenig. Ist es jetzt schon verboten, dazu eine andere Meinung zu haben? Sie waren nicht auf einer privaten Urlaubsreise, sondern im Einsatz nach Hamburg geschickt worden und dort in einer Unterkunft mit anderen Polizisten untergebracht. Klar haben sie nach Dienstende frei und Freizeit, aber ich sehe da trotzdem noch mal einen Unterschied zwischen Freizeit in einem solchen Einsatz und Freizeit zuhause. Und ob die Polizisten auch in ihrer Freizeit tun und lassen können, was sie wollen, das bezweifel ich aber mal. Vor allem, wenn so etwas passiert, während sie als Polizisten erkennbar sind. Dumm gelaufen, dass dies öffentlich wurde. Die Polizei hat auch eine Vorbildfunktion. Wie sollen sie denn anderen, die über die Stränge schlagen, dies glaubhaft vermitteln, wenn sie selbst "die Sau rauslassen"? Und von wegen niemand gestört: es gab auch Beschwerden von anderen Polizeieinheiten in dieser Unterkunft, die von der "Feierei" belästigt wurden.
witchy_woman
Beiträge: 94
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 08:50

Re: 1034: Der Fall Holdt

Beitragvon witchy_woman » Do 9. Nov 2017, 13:58

Purzelito hat geschrieben:Hallo @siegfried!

In der Blöd-Zeitung sagt Maria Furtwängler zu weiteren Tatortplänen: " Ich sehne mich für Charlotte nach mehr Licht in ihren nächsten Folgen."

Das hört sich nicht nach Aufhören an. Allerdings dreht sie nur noch eine Folge pro Jahr. Da heisst es für dich warten, leider.


Das scheint mir ein frommer Wunsch zu sein angesichts mangelnder Teamfähigkeit auf professioneller sowie Bindungsunfähigkeit auf privater Ebene. Mir kommt es vor, als fehle ihr so eine Art "Urvertrauen", denn die Männer, die es durchaus schon in ihrem Leben gab, hat sie alle selbst vergrault.
Ihre Familie kommt plötzlich gar nicht mehr vor. Wo soll das "Licht" denn herkommen? Da bin ich sehr gespannt.

"Der Fall Holdt" war dicht erzählt und Maria Furtwängler hat die völlig aus dem Tritt geratene Charlotte sehr gut dargestellt.
Die Tatsache, daß Holdt überhaupt auf dem Handy der Entführer angerufen hat, ergab für mich bereits ein Verdachtsmoment, und wie war das noch gleich mit Handyortung? :roll:
witchy_woman
Beiträge: 94
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 08:50

Re: 1034: Der Fall Holdt

Beitragvon witchy_woman » Do 9. Nov 2017, 14:04

seppxtra hat geschrieben:Auch die Einblendungen während des Tatorts fand ich sehr nervig. Sendehinweise gehen für mich überhaupt nicht. Eilmeldungen halte ich für okay wenn denn wirklich, auch für den deutschen Tatortseher, wichtige Ereignisse eintreten. Hier denke ich an Meldungen wie "Rücktritt von Angela Merkel" oder "Trump wurde abgesetzt" oder Ähnliches. Keine Frage, es ist schlimm was in Texas passiert ist, aber eine Eilmeldung im deutschen TV halte ich hierfür übertrieben.


Ich persönlich finde, daß selbst das bis nach einem Tatort warten kann. Man wird es noch früh genug erfahren. Die Konzentration läßt nach, wenn man gezwungen wird, sich mit wie auch immer gearteten Neuigkeiten auseinanderzusetzen. Ich finde solche Einblendungen unmöglich und bin im Nachhinein froh, diesen Tatort in der Mediathek aufgerufen zu haben.

Zu den Reaktionen der ARD kann auch ich nur den Kopf schütteln. Da bin ich ganz bei Purzelito.
Benutzeravatar
Purzelito
Beiträge: 186
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:54

Re: 1034: Der Fall Holdt

Beitragvon Purzelito » Do 9. Nov 2017, 17:07

witchy_woman hat geschrieben:
seppxtra hat geschrieben:Auch die Einblendungen während des Tatorts fand ich sehr nervig. Sendehinweise gehen für mich überhaupt nicht. Eilmeldungen halte ich für okay wenn denn wirklich, auch für den deutschen Tatortseher, wichtige Ereignisse eintreten. Hier denke ich an Meldungen wie "Rücktritt von Angela Merkel" oder "Trump wurde abgesetzt" oder Ähnliches. Keine Frage, es ist schlimm was in Texas passiert ist, aber eine Eilmeldung im deutschen TV halte ich hierfür übertrieben.


Ich persönlich finde, daß selbst das bis nach einem Tatort warten kann. Man wird es noch früh genug erfahren. Die Konzentration läßt nach, wenn man gezwungen wird, sich mit wie auch immer gearteten Neuigkeiten auseinanderzusetzen. Ich finde solche Einblendungen unmöglich und bin im Nachhinein froh, diesen Tatort in der Mediathek aufgerufen zu haben.

Zu den Reaktionen der ARD kann auch ich nur den Kopf schütteln. Da bin ich ganz bei Purzelito.

Die ARD hat für die Einblendungen während des Tatorts einen Shitstorm im Netz geerntet. Ich hatte mich per email beschwert und bekam als Antwort eine Belehrung über verschiedene stattgefundene Katastrophen, die eine Sondersendung nach sich gezogen hätten, desweiteren über journalistisch-inhaltliche Kriterien für den Einsatz von Laufbändern und die Erfüllung des öffentlich-rechtlichen Informationsauftrags. Die Zuschauer würden das alles von der ARD erwarten. Im übrigen würden sich die Programmverantwortlichen mit dem Einsatz von Laufbändern behelfen, um das Programm nicht unterbrechen zu müssen.

Da haben wir ja richtig Glück gehabt, dass der TO nicht unterbrochen worden ist!

Ausserdem stimmt das mit dem journalistischen Informationsauftrag nicht so ganz, denn es werden ja auch Einblendungen zu Unterhaltungssendungen während des TO gemacht.
witchy_woman
Beiträge: 94
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 08:50

Re: 1034: Der Fall Holdt

Beitragvon witchy_woman » Do 9. Nov 2017, 20:26

Purzelito hat geschrieben:
witchy_woman hat geschrieben:
seppxtra hat geschrieben:Auch die Einblendungen während des Tatorts fand ich sehr nervig. Sendehinweise gehen für mich überhaupt nicht. Eilmeldungen halte ich für okay wenn denn wirklich, auch für den deutschen Tatortseher, wichtige Ereignisse eintreten. Hier denke ich an Meldungen wie "Rücktritt von Angela Merkel" oder "Trump wurde abgesetzt" oder Ähnliches. Keine Frage, es ist schlimm was in Texas passiert ist, aber eine Eilmeldung im deutschen TV halte ich hierfür übertrieben.


Ich persönlich finde, daß selbst das bis nach einem Tatort warten kann. Man wird es noch früh genug erfahren. Die Konzentration läßt nach, wenn man gezwungen wird, sich mit wie auch immer gearteten Neuigkeiten auseinanderzusetzen. Ich finde solche Einblendungen unmöglich und bin im Nachhinein froh, diesen Tatort in der Mediathek aufgerufen zu haben.

Zu den Reaktionen der ARD kann auch ich nur den Kopf schütteln. Da bin ich ganz bei Purzelito.

Die ARD hat für die Einblendungen während des Tatorts einen Shitstorm im Netz geerntet. Ich hatte mich per email beschwert und bekam als Antwort eine Belehrung über verschiedene stattgefundene Katastrophen, die eine Sondersendung nach sich gezogen hätten, desweiteren über journalistisch-inhaltliche Kriterien für den Einsatz von Laufbändern und die Erfüllung des öffentlich-rechtlichen Informationsauftrags. Die Zuschauer würden das alles von der ARD erwarten. Im übrigen würden sich die Programmverantwortlichen mit dem Einsatz von Laufbändern behelfen, um das Programm nicht unterbrechen zu müssen.

Da haben wir ja richtig Glück gehabt, dass der TO nicht unterbrochen worden ist!

Ausserdem stimmt das mit dem journalistischen Informationsauftrag nicht so ganz, denn es werden ja auch Einblendungen zu Unterhaltungssendungen während des TO gemacht.


Wie Du so schön meintest: die leben allesamt im Wolkenkuckucksheim. Darüber fällt mir wirklich nichts mehr ein.
Alle Naselang diskutieren wir über diese Unsitte. Wurde nicht irgendwann auch einmal ein Hinweis auf die anschließende Günther-Jauch-Sendung eingeblendet? Von wegen öffentlich-rechtlicher Informationsauftrag.

Wenn ich eine Film anschaue tue ich das auch in dem Bewußtsein, mal 1 1/2h lang abzutauchen. Da schließe ich die reale Welt mitunter komplett aus. Und dann soll ich zeitnah über aktuelles Tagesgeschehen informiert werden? Wer aktuelle Nachrichten braucht schaut N24. Mannomann...

Zurück zu „Die Folgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste