1025: Borowski und das Fest des Nordens

Alles rund um die einzelnen Tatort-Folgen
(Tat)ortimOsten
Beiträge: 1634
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 21:32

1025: Borowski und das Fest des Nordens

Beitragvon (Tat)ortimOsten » Fr 26. Mai 2017, 20:18

Norddeutscher Rundfunk
Kiel

Fernsehfilm Deutschland 2015

Erstsendung: 18. Juni 2017

Figuren:
Klaus Borowski - Axel Milberg
Sarah Brandt - Sibel Kekilli
Roman Eggers - Mišel Maticevic
Tamara Becker - Franziska Hartmann
Roland Schladitz - Thomas Kügel
Rolf Felthuus - Ronald Kukulies
Dr. Kroll - Anja Antonowicz

Musik: Antonio de Luca, Caroline Kox und Lukas Croon
Kamera: Jakob Beurle
Buch: Markus Busch nach einer Vorlage von Henning Mankell
Regie: Jan Bonny

Kiel, unmittelbar vor Eröffnung der Kieler Woche. Alles bereitet sich auf das Ereignis des Jahres vor. Ausgerechnet jetzt bekommen es die Kommissare Borowski und Brandt mit einem besonders rätselhaften Mordfall zu tun. In einer leerstehenden Wohnung wird eine auf heimtückische Weise erschlagene, junge Frau aufgefunden. Vom Täter, der sich am Tatort wie in einem Versteck eingerichtet hatte, fehlt jede Spur.

Als wenig später eine weitere Leiche auftaucht wird klar, dass der offenbar skrupellose Täter vor nichts zurückschreckt, um wieder in der Anonymität der Stadt untertauchen zu können. Borowski und Brandt sind alarmiert: Haben sie es mit einem Serienmörder zu tun oder vertuscht der Täter einen noch weit perfideren Plan? Das größte Volksfest des Nordens ist mittlerweile in vollem Gang und dies weckt einen immer ungeheuerlicher werdenden Verdacht.

Unter dem Druck der Ereignisse werden die Spannungen im Ermittler-Team zunehmend größer. Während Sarah Brandt den Täter zur Fahndung ausschreiben will und darüber nachdenkt, die Öffentlichkeit zu warnen, mahnt Borowski zur Besonnenheit.

Zur Folgenseite im Fundus
Eraser
Beiträge: 190
Registriert: So 27. Dez 2009, 23:41

Re: 1025: Borowski und das Fest des Nordens

Beitragvon Eraser » So 18. Jun 2017, 19:18

Oh man...
Ich hab langsam keine Lust mehr Tatort zu schauen.
Diese Parkinson Kameraführung kotzt mich an :evil:
Und wo ist der 'alte' Borowski?
Das war mal einer meiner Lieblingstatortkomissare
:roll:
Was ist nur aus Tatort geworden...
Benutzeravatar
Bulldogge
Beiträge: 428
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 14:34
Wohnort: Offenbach
Kontaktdaten:

Re: 1025: Borowski und das Fest des Nordens

Beitragvon Bulldogge » So 18. Jun 2017, 19:45

Was hat Borowski getan um den Täter zu erlösen? An irgendeiner Maschine herumgespielt?
TatortMiro
Beiträge: 62
Registriert: So 17. Okt 2010, 21:17

Re: 1025: Borowski und das Fest des Nordens

Beitragvon TatortMiro » So 18. Jun 2017, 19:58

Bulldogge hat geschrieben:Was hat Borowski getan um den Täter zu erlösen? An irgendeiner Maschine herumgespielt?

Vermutlich, oder erstickt. Wie auch immer, der Täter wird erlöst.

[ ] Die Welt ist eben auch im Tatort ungerecht.
[ ] Borowski will die Welt vor Roman Eggers schützen.
[ ] Borowski hat zu viel Rauch abbekommen.
Kassiber
Beiträge: 41
Registriert: Do 11. Apr 2013, 14:15

Re: 1025: Borowski und das Fest des Nordens

Beitragvon Kassiber » So 18. Jun 2017, 20:10

Bei all den Fragen um den Täter. Ich hatte vielmehr Sorge um Frau Brandt, dass sie
Spoiler :
am Ende noch womöglich auf dem Boot mit der Bombe hochgeht,
da sie ja heute offenbar ihre Abschiedsvorstellung gab.
Zuletzt geändert von Kassiber am So 18. Jun 2017, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Carlo Menzinger
Beiträge: 88
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:09
Wohnort: Berlin-Friedhofshain

Re: 1025: Borowski und das Fest des Nordens

Beitragvon Carlo Menzinger » So 18. Jun 2017, 20:24

Meine Güte, was war das für ein schlechter, schlechter Tatort?! Lag es nur an der Kameraführung, daß so ziemlich alle Schauspieler wie auf Drogen gewirkt hatten? OK, bis auf Borowski, der war auf Rotwein. Ich kann mich nicht erinnern, daß er jemals so eine schlechte Leistung als Kommissar Borowski abgeliefert hatte. Seine Kollegin Brandt war noch am normalsten von allen. Aber auch durch das ständige Rumschreien und Zoffen war auch das so ziemlich unerträglich. Schade eigentlich, sich so in die Sommerpause zu verabschieden...

So richtig verstanden hab ich den ganzen Fall nicht. Der Täter hatte mehrere Menschen (2?) umgebracht und das Ermittlerteam (bzw. Frau Brandt) vermutete, er wolle einen Sprengsatz auf der Kieler Woche zünden? War das wirklich schon alles?

Was war denn eigentlich am Ende? Es gab da dieses Plakat (irgendwas mit "Kiel explode"), das irgendwo an der Straße gekleistert war, und ein Exemplar wurde 10-15 Sekunden auf der Straße liegend eingeblendet. Man konnte aber nicht genau erkennen, was da drauf stand oder um was es sich gehandelt hatte. Selbst das "Kiel explode" hab ich nur zufällig wahrgenommen und wegen dem Sprengstoff in Verbindung gebracht. Aber was war der Hintergrund? Hatte es damit überhaupt etwas zu tun?
Benutzeravatar
Carlo Menzinger
Beiträge: 88
Registriert: Do 26. Dez 2013, 21:09
Wohnort: Berlin-Friedhofshain

Re: 1025: Borowski und das Fest des Nordens

Beitragvon Carlo Menzinger » So 18. Jun 2017, 21:28

Ich musste mir gerade nochmal ein paar Szenen aus der Mediathek anschauen, weil es live doch zu schnell ging.

- Es wird am Ende mehrmals das Fahndungsplakat nach dem Täter angeklebt an verschiedenen Stellen gezeigt. MIndestens zweimal ist dabei auch ein weiteres Plakat mit dem Titel "Kiel explode" zu sehen. Hat vielleicht mit dem Fall überhaupt nichts zu tun. Zufall? Ein kleiner Gag am Rande?

- Die Szene am Ende im Krankenhaus war leider akustisch eine Katastrophe, und auch selbst mit Kopfhörer und mehrmals Abspielen war das Genuschel nicht komplett zu verstehen. Schade eigentlich, weil da versucht wurde, das Motiv zu erklären. Aber ich bleibe dabei, der Fall ist für mich weiterhin langweilig und schwammig.

- Es bleibt auch unklar, ob Borowski den Täter nun getötet ("erlöst") hat oder nicht.

- Diese Tatort-Folge endete nun leider ohne klares Ende, ohne Infos zum Ausscheiden von Brandt. Ist das ein Stilmittel, was man als Student auf der Filmhochschule lernt und dann Absolventen damit auf uns Zuschauer loslässt? Uns mit Rätseln im Dunkeln stehen zu lassen, damit wir uns selbst überlegen, wie es denn ausgegangen sein könnte. Ja, solche Filme mag ich eigentlich und finde das Stilmittel nicht so schlecht, aber wenn es zu oft eingesetzt wird, dann stumpft es bei mir ab.
Benutzeravatar
Purzelito
Beiträge: 193
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:54

Re: 1025: Borowski und das Fest des Nordens

Beitragvon Purzelito » So 18. Jun 2017, 21:35

Dass die Vorlage zum Drehbuch von Henning Mankell stammt, merkte man an der düsteren hoffnungslosen Grundstimmung des Films.

Gezeigt wird eine Stadt im Volksfestwahn und Menschen in ihr in absoluten Ausnahmezuständen.

Roman Eggers kommt nach Kiel zurück. Wo er sich in der zurück liegenden Zeit herumgetrieben und 40.000 € verbraucht hat, die ihm seine Freundin organisierte, wird nicht klar. Er trifft sowohl seine Ex-Frau als auch seine Freundin, die ihm beide wie Furien begegnen. In einer Spirale aus Gewalt, Unbeherrschtheit und Impulsivität wird er zum Mörder. Misel Marticevic spielt diesen Soziopath in eindringlichen und verstörenden Szenen. Eggers wird auf existenzielle Art und Weise auf sich zurückgeworfen und immer mehr in die Enge getrieben. Unglaublich die Szenen, in der er wie ein Tier eine Wurst in sich hineinfrisst oder unter der Dusche einen Zusammenbruch erleidet. Sein irrationales Handeln ist nicht immer verständlich. So rettet er Borowski aus der brennenden Wohnung, in die er zuvor einen Sprengsatz geworfen hat. Er hätte möglicherweise also auch am Ende den Sprengstoff für Grösseres einsetzen können.

Brand erscheint in dieser Folge unnötig aggressiv und naseweiss. Die Zusammenarbeit mit Borowski ist dermassen erschüttert, dass sie sogar ihren Chef belügt als es um die Fahndung nach Eggers geht. Für mich war diese Figur der Sarah Brandt eigentlich von Anfang an über, deshalb bin ich froh, dass es jetzt zu einem Ende kommt. Borowski könnte fortan auch gut allein ermitteln.

Borowski wirkt in dieser Folge gleichermassen, als wäre er in einem Ausnahmezustand. Nicht nur, dass er sich in alter Manier in den Tathergang und Täter einzufühlen versucht. Er verliert auch auf dem Volksfest die Kontrolle über sich und offenbart sich einmal mehr als ziemlich einsam. Er charakterisiert den Täter als "Geist", womit er eindeutig Recht hat und schaut dabei wie Jack Nicholson. Herrlich!

Am Ende werden die nutzlosen Fahndungsplakate für Eggers gezeigt, die bereits abgerissen von Autos überfahren werden. Im Zusammenhang mit der vielleicht oder doch nicht gebauten Bombe kleben da auch die Plakate zum "Kiel Explode Festival". Das könnte eine schöne Idee von Mankell gewesen sein.

Das alles geschieht in einem anstrengenden Szenenwechsel von Chaos, Gewalt und Einhalt gebietender Ruhe und mutet dem Zuschauer einiges zu. Ich fand es gelungen.
witchy_woman
Beiträge: 95
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 08:50

Re: 1025: Borowski und das Fest des Nordens

Beitragvon witchy_woman » So 18. Jun 2017, 21:44

Ich fass' es nicht! Was ist aus Borowski geworden???
siegfried1
Beiträge: 147
Registriert: Di 29. Nov 2016, 21:50

Re: 1025: Borowski und das Fest des Nordens

Beitragvon siegfried1 » So 18. Jun 2017, 21:45

Carlo Menzinger hat geschrieben:Meine Güte, was war das für ein schlechter, schlechter Tatort?! Lag es nur an der Kameraführung, daß so ziemlich alle Schauspieler wie auf Drogen gewirkt hatten? OK, bis auf Borowski, der war auf Rotwein. Ich kann mich nicht erinnern, daß er jemals so eine schlechte Leistung als Kommissar Borowski abgeliefert hatte. Seine Kollegin Brandt war noch am normalsten von allen. Aber auch durch das ständige Rumschreien und Zoffen war auch das so ziemlich unerträglich. Schade eigentlich, sich so in die Sommerpause zu verabschieden...

So richtig verstanden hab ich den ganzen Fall nicht. Der Täter hatte mehrere Menschen (2?) umgebracht und das Ermittlerteam (bzw. Frau Brandt) vermutete, er wolle einen Sprengsatz auf der Kieler Woche zünden? War das wirklich schon alles?

Was war denn eigentlich am Ende? Es gab da dieses Plakat (irgendwas mit "Kiel explode"), das irgendwo an der Straße gekleistert war, und ein Exemplar wurde 10-15 Sekunden auf der Straße liegend eingeblendet. Man konnte aber nicht genau erkennen, was da drauf stand oder um was es sich gehandelt hatte. Selbst das "Kiel explode" hab ich nur zufällig wahrgenommen und wegen dem Sprengstoff in Verbindung gebracht. Aber was war der Hintergrund? Hatte es damit überhaupt etwas zu tun?


@ Hallo Carlo

Ich fand diesen Tatort mit Borowski auf alle Fälle der beste Tatort seit langem. Er schlägt meiner Meinung nach auch den 1000 Tatort mit Charlotte Lindholm in dem Tatort: " Taxi nach Leipzig. " :!:
Wie kommst Du auf die Annahme das alle Schauspieler auf Drogen waren :?:
An für sich hat Borowski eigentlich nur mit seiner Assistentin Krach gehabt, und Eggers mit seiner Ehefrau und Geliebte.
Und natürlich mit dem Typ, denn er um Geld angehauen hat.

Roman Eggers hat wirklich zwei Menschen umgebracht, die eine war seine Geliebte und der andere der Drogendealer.
Das kann gut möglich sein, dass er versucht hat eine Bombe bei der Kieler Wochen zu zünden.

Das Plakat am Ende war nur der Fahndungsaufruf nach Roman Eggers. Ich weiss nicht wo Du da was von Kiel explode gesehen hast.

Zurück zu „Die Folgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bollmann und 5 Gäste