927: Weihnachtsgeld

Alles rund um die einzelnen Tatort-Folgen
(Tat)ortimOsten
Beiträge: 1659
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 21:32

927: Weihnachtsgeld

Beitragvon (Tat)ortimOsten » Fr 26. Dez 2014, 15:05

Saarländischer Rundfunk
(Stern.)

Fernsehfilm Deutschland 2014
Dolby Digital / Videotext / Audiodeskription

Erstsendung: 26. Dezember 2014 (2. Weihnachtsfeiertag)

Personen:
Jens Stellbrink - Devid Striesow
Lisa Marx - Elisabeth Brück
Nicole Dubois - Sandra Steinbach
Horst Jordan - Hartmut Volle
Maria - Fanny Krausz
Josef "Jupp" - Florian Bartholomäi
King George - Gregor Bloéb
Dragan - Pero Radicic
Elfie - Svenja Görger
Hanna Bartoldi - Muriel Baumeister
Alfredo Ventura - Emilio De Marchi
Nanna Ventura - Miriam Fiordeponti
Biggi Winter - Bettina Koch
Zivilfahnder Kringe - Christian Higer
Bertram Winter - Marcel Bausch
und andere

Musik: Andy Groll
Kamera: Olaf Klein
Buch: Michael Illner
Regie: Zoltan Spirandelli

Eine Nacht vor Weihnachten sind in Saarbrücken zwei Menschen auf der Suche nach einer Herberge: die hochschwangere Sizilianerin Maria hat kurz vor ihrer Niederkunft heimlich das Haus ihrer Schwiegereltern verlassen. Taxifahrer Jupp ist mit dem Weihnachtsgeld seiner Kollegen durchgebrannt. Maria und Jupp lernen sich kennen, als die schöne Sizilianerin den Taxifahrer bittet, sie zu ihrer Großmutter nach Sizilien zu fahren. Jens Stellbrink und sein kleines Team untersuchen unterdessen die Ereignisse, die zum Tod des Saarbrücker Taxifahrers Theo „Teddy" Diehl geführt haben. Der pummelige junge Mann hatte einen reflektorischen Herzstillstand erlitten, als ihn ein unbekannter Täter mit der Lichterkette strangulierte, mit der Teddy gerade seinen Weihnachtsbaum schmücken wollte. Stellbrink würde gerne den Taxifahrer befragen, mit dem Teddy in einer Zwei-Mann-WG gelebt hat: Doch Jupp hat sich abgesetzt. Auf dem Weg zur Lösung des Rätsels stoßen Stellbrink & Co auf eine Erpressungsaffäre, ein sizilianisches Familien-, ein deutsches Ehedrama und einen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht.

Alle Informationen zum Weihnachts-Tatort aus dem Saarland auf unserer Folgenseite
"Striesow wird das Kind schon schaukeln" - Die Filmkritik von Jens Szameit
Diese Folge bewerten
Zur Auswertungsseite in der Rangliste
Benutzeravatar
KiGaZw
Beiträge: 380
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 12:00

Re: 927: Weihnachtsgeld

Beitragvon KiGaZw » Fr 26. Dez 2014, 20:48

Die haben sich aber die Kritik zu Herzen genommen. Respekt.

Was für ein schöner, runder Tatort.

9/10
Floyd Pink
Beiträge: 21
Registriert: Do 11. Dez 2014, 07:17

Re: 927: Weihnachtsgeld

Beitragvon Floyd Pink » Fr 26. Dez 2014, 21:04

War doch wirklich recht unterhaltsam. Passte gut auf den Sendeplatz - nicht nur wegen der Weihnachtsgeschichte, sondern am 26.12. darf es ruhig ein etwas anderer Tatort sein (wie auch die "Fette Hoppe").
Die skurrilen Einfälle passten diesmal in die (ebenfalls ungewöhnliche) Story und verkamen nicht zum Selbstzweck. Schauspielerisch auch deutlich besser. Stellbrink wirkt nicht mehr ganz als Abziehbild von "Crazy Frog", sondern steuert auch Sinnvolles zur Ermittlung bei. Schön auch, dass Kollegin Marx nicht mehr als Lara Croft für Arme daherkommt.
Sämtliche loose Ends wurden zusammengeführt, Happy End (mit Abendmahl) zwar etwas dicke, aber man musste das Ganze ja ohnehin nicht so ernst nehmen.
loitwintent
Beiträge: 239
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 08:43

Re: 927: Weihnachtsgeld

Beitragvon loitwintent » Fr 26. Dez 2014, 21:26

Eine 1 mit Weihnachtsstern von mir für diesen Saisonkrimi zum Mitsingen: Humorvoll ohne platten Ulk, schön dicht und mit raffiniert verwickelter Masche gestrickt, und mit diversen, unaufdringlich angebrachten weihnachtlichen Botschaften.
Ein wärmendes Krimiplätzchen mit einer winzigen Prise Chili: der King George-Darsteller macht mir in jeder Rolle Angst ;-).

Klar gibt es niemals so viele (gleiche!) Lampen und auch noch Kerzen in einer Scheune, und klar würde keine Hebamme so eine Bitte erfüllen (viel zu kalt + gefährlich) - aber wer will denn meckern, bei so einer wunderbaren, und doch unkitschigen Gesamtstimmung, die so gut gehalten wird? Ich nicht. Weihnachten ist doch dazu da, dass man es mit dem goodwill (und dem tinsel) gerne etwas übertreiben kann.
Solange ein gewisses Maß an (Selbst)Ironie dabei ist (wie hier, wo Stellbrink erst - auf dem Weihnachtsmarkt auch noch! - bestohlen wird, dann KO-tropfen verabreicht bekommt + vom Kollegen inkognito ausgelöst werden muss - köstlich!! - kann der Schokoguss obendrauf ruhig gescheit süß sein...

Herrliches Schlussbild; Abendmahl-angelehnt, und doch auch ganz anders.

Gut gemacht! Ein wenig spät, und auch nicht ganz aufgesprungen auf die inzwischen lange Reihe von modernen, teilweise hervorragenden Weihnachtskrimigeschichten in Büchern á la "Maria, Mord und Mandelplätzchen" - aber das kann ja noch werden...

Ich hab diesen Tatort am 2. Weihnachtsfeiertag gerne gesehen - und hoffe nicht nur, dass er alle Jahre mal wieder gezeigt werden wird, sondern auch auf weitere saisonale Tatorte: Die gefallen mir immer besonders gut wegen der dichten Stimmung; egal, ob es sich um's Oktoberfest, Karneval oder Weihnachten handelt - einen "richtigen" Weihnachtstatort gab es bisher noch nicht, oder? (ich lasse mich gern belehren, wenn es anders ist.)

[euch allen hier eine gute Zeit zwischen den Jahren!]
Cer
Beiträge: 293
Registriert: Mo 27. Apr 2009, 05:46

Re: 927: Weihnachtsgeld

Beitragvon Cer » Fr 26. Dez 2014, 21:37

Oha, scheinbar habe ich einen völlig anderen Geschmack....

Mir war dieser Tatort zu albern und klischeebeladen. Nach dem "Wunder von Wolbeck" hat dieses "Weihnachtswunder von Saarbrücken" noch einen drauf gesetzt.

Klar darf ein Tatort auch mal heiterer sein, aber bei Stellbrink und seinem Team wird das einfach zu haarsträubend unglaubwürdig - das ist doch keine Polizeiarbeit, was da betrieben wird. :(
zippo
Beiträge: 34
Registriert: Do 14. Aug 2008, 22:07

Re: 927: Weihnachtsgeld

Beitragvon zippo » Fr 26. Dez 2014, 21:41

Weltpremiere beim Tatort: Zum ersten mal erwacht jemand aus dem Koma und macht keine wichtige Zeugenaussage! :-)
"Das beste Werkzeug ist ein Tand / In eines tumben Toren Hand" (Daniel Düsentrieb)
Benutzeravatar
Bulldogge
Beiträge: 449
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 14:34
Wohnort: Offenbach
Kontaktdaten:

Re: 927: Weihnachtsgeld

Beitragvon Bulldogge » Fr 26. Dez 2014, 22:34

Für Saarbrücker Verhältnisse war diese Folge ganz gut. Stellbrink kommt bei weitem nicht mehr so durchgeknallt rüber wie in den ersten beiden Folgen. Auch die Staatsanwältin ist nicht mehr so nervig.

Den Nebenstrang mit Josef, Maria und der Geburt im Stall hätte ich aber nicht unbedingt gebraucht.
(Tat)ortimOsten
Beiträge: 1659
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 21:32

Re: 927: Weihnachtsgeld

Beitragvon (Tat)ortimOsten » Fr 26. Dez 2014, 23:12

Ich fand den heute Abend grandios kitschig. In meinen Augen haben sich die Saarbrücker von der ersten bis zur vierten Folge null gesteigert. Heute war es noch nicht einmal witzig. Aber schön zu sehen, wie man die Brück Schritt für Schritt wieder rausschreibt, im heutigen Fall war ja eher Horst der zweite Ermittler.
Zuletzt geändert von Estland-Ute am Sa 27. Dez 2014, 09:16, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thema teilweise verschoben
Bis bald!
Benutzeravatar
KiGaZw
Beiträge: 380
Registriert: Mo 19. Mär 2012, 12:00

Re: 927: Weihnachtsgeld

Beitragvon KiGaZw » Fr 26. Dez 2014, 23:23

Aber "Horst" war heute ein ganz anderer als letztes mal. ;)
Benutzeravatar
Kohli77
Beiträge: 1383
Registriert: Mo 7. Nov 2011, 23:17

Re: 927: Weihnachtsgeld

Beitragvon Kohli77 » Fr 26. Dez 2014, 23:39

Ich fand diese Tatort-Folge recht passabel - wenn man von dem (offenbar momentan aus dem Saarland obligatorischen) Klamauk absieht.

Ganz schlecht war mal wieder die Figur der Staatsanwältin Nicole Dubois, glücklicherweise bekam Sandra Steinbach nicht viel Sendezeit. :evil: Die Zusammenarbeit von Stellbrink und Kriminaltechniker Horst Jordan war gelungen. 8-)

Erst fand ich die Einlage auf dem Weihnachtsmarkt (doofer :twisted: Kommissar lässt sich Beklauen) einfallslos und rechnete mit einer nervigen :roll: Nebengeschichte - dann wurde dies aber geschickt :!: mit den Fällen verknüpft. Und diese auch gut aufgelöst. Nur der gestohlene Christbaum tauchte nicht wieder auf. :)

Die Weihnachtsszene im Stall mit Live-Geburt war übertrieben, ebenso wie die heile Welt am Ende. Aber es ist schließlich Weihnachten! :P

Fazit: 7 Punkte ins Saarland!

Für mich bisher mit Abstand die beste Tatort-Folge von Kommissar Stellbrink. Wir wohl trotzdem nicht mehr mein Lieblingskommissar! ;-)
Es grüßt
- Der Kohli -

Meine 500. Tatort-Wertung: "148: Peggy hat Angst" mit Kriminalhauptkommissarin Hanne Wiegand.

Zurück zu „Die Folgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste