050: Wodka-Bitter-Lemon (1975)

Alles rund um die einzelnen Tatort-Folgen
Benutzeravatar
Wilkie
Beiträge: 84
Registriert: Di 5. Apr 2005, 20:17
Wohnort: Kiel

050: Wodka-Bitter-Lemon (1975)

Beitragvon Wilkie » Do 4. Feb 2010, 11:39

Die ruhige Erzählweise dieses Filmes gefällt mir, indes ist die Story doch relativ schwach, finde ich. Während die ersten ca. 30 Minuten noch relativ kurzweilig sind, gibt es mit der Verhaftung von Koenen einen Bruch - die interessanteste Person der Geschichte ist fortan nicht mehr präsent, dafür beherrschen 2 relativ langweilige Damen die Szene - ich möchte natürlich schon wissen, wer nun die Täterin ist, aber so ganz ohne Wendungen und neue Erkenntnisse gestalten sich die nächsten ca. 50 Minuten doch etwas zäh.

Beide - Ehefrau und Schwester - sind sich zu ähnlich, beide zeigen so gut wie keine Gefühle und sind eiskalt auf ihren eigenen Vorteil bedacht, das macht die Mördersuche etwas uninteressant. Erst zum Schluß auf Sylt kommt wieder Schwung in die Story, als mit dem jungen Liebhaber der Ehefrau endlich eine weitere Figur erscheint. Die Idee mit dem Eiswürfel ist stark, aber drumherum hätte man eine etwas interessantere Story aufbauen können, so daß ich nur 6,5 Punkte vergeben kann.
WalrossThanner
Beiträge: 273
Registriert: Di 12. Jan 2010, 17:10
Wohnort: am Rande der schönsten deutschen Schweiz

Re: 050: Wodka-Bitter-Lemon (1975)

Beitragvon WalrossThanner » Do 4. Feb 2010, 12:33

"Wodka-Bitter-Lemon" oder.... "wenn ich noch ne Bulette zum Frühstück kriege..." stand gestern aufm Programm. Köstliches Altmühlertaler Goldexport Bier geholt und los gings:

Nach dem schlimmen überfrachteten Flickenteppich vom letzten Sonntag (Vergangene oder vergessene Erinnerung) war Wodka-Bitter-Lemon eine kleine Wohltat.
Ist nichts Meilensteiniges, aber solide & gut! Schwanke irgendwo zwischen 6 und 6,5 Punkten.

Gegen Ende noch der Trip ins Reich unkonventioneller Fransenvielfalt & Jesuslatschen. Da schossen mir gleich Hippigassenhauerzeilen durch meine Gehörgänge..."If you are going to San Francisco, be sure to wear a flower in your hair... "
Apropos: Kurz ertönte ein schönes (ruhiges) Lied an der Bar. Weiss jemand, von wem das stammt? (erklang aber nur kurz).
Mit dabei wieder ein bekanntes & dort jüngeres Gesicht: Sky du Mont als aalglatter Hippie-Guru, unter dem die nicht unattraktive Claudia Amm ihren zuvor gezeigten Stolz gänzlich verlor.

Eine Runde Brainticket jetzt aus den Boxen als abschliessende Reminiszenz an diesen Tatort.

Und wenn ich jetzt noch eine Bulette zum Frühstück kriege, ist alles im Blumenwiesenbereich.

Nächster Mittwoch, nächster Felmy.
Benutzeravatar
Weana
Beiträge: 58
Registriert: Mo 3. Okt 2005, 20:53
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: 050: Wodka-Bitter-Lemon (1975)

Beitragvon Weana » Do 4. Feb 2010, 13:09

WalrossThanner hat geschrieben:"Wodka-Bitter-Lemon" oder.... "wenn ich noch ne Bulette zum Frühstück kriege..." stand gestern aufm Programm. Köstliches Altmühlertaler Goldexport Bier geholt und los gings:


Vorsicht vor "Product-placement"!

Das wird im Tatort(forum) nicht gerne gesehen!

;) :lol:
Always look on the bright side of life!
Matze
Beiträge: 428
Registriert: Di 5. Apr 2005, 19:44
Wohnort: Ulm
Kontaktdaten:

Re: 050: Wodka-Bitter-Lemon (1975)

Beitragvon Matze » Do 4. Feb 2010, 13:25

Eine gelungene Haferkamp-Folge. Hat mir gut gefallen.

Kleines Detail für Erbsenzähler:
Als auf das Türschild vom ersten Kommissariat gezoomt wurde, ist mir aufgefallen, dass "KHM Kreutzer" an der Tür falsch als "KHM Kreuzer" angeschrieben ist.
WalrossThanner
Beiträge: 273
Registriert: Di 12. Jan 2010, 17:10
Wohnort: am Rande der schönsten deutschen Schweiz

Re: 050: Wodka-Bitter-Lemon (1975)

Beitragvon WalrossThanner » Do 4. Feb 2010, 13:36

Weana hat geschrieben:
WalrossThanner hat geschrieben:"Wodka-Bitter-Lemon" oder.... "wenn ich noch ne Bulette zum Frühstück kriege..." stand gestern aufm Programm. Köstliches Altmühltaler Goldexport Bier geholt und los gings:


Vorsicht vor "Product-placement"!

Das wird im Tatort(forum) nicht gerne gesehen!

;) :lol:


Heijeijeijeijei...selten auf so ein veritables Minenfeld gestoßen wie hier ;-)
Krombacher haust im ARD-Schuppen, aber soll jeder ruhig wissen, dass die großen Markenbiere nicht die leckersten sind.
Nun aber bitte wieder zu den Haferkamps, Buletten & bitteren Wodkazitronen, sonst trete ich noch auf ne fette Landmine.
Elder Statesman
Beiträge: 518
Registriert: Sa 22. Aug 2009, 08:15

Re: 050: Wodka-Bitter-Lemon (1975)

Beitragvon Elder Statesman » Do 4. Feb 2010, 19:24

Schön beobachtet, das mit der Fransenvielfalt, dem (hier mal in einem anderen Kontext) aalglatten DuMont und dem Altmühltaler Bier... :mrgreen:

Was die Wertung dieser Folge angeht, liege ich - schon immer irgendwie - mit Wilkie auf einer Linie. In meinen Augen ist das einer der schwächsten Haferkamps, da einfach zuuu langatmig. Ruhige Erzählweise hin oder Her, und Heinz Bennent zum Trotz: Das war überwiegend ziemlich steif, vor allem die Szenerie in dem feudalen Koenen-Haus, gegen das die berühmten Grünwalder Villen aus den Ringelmann-Produktionen geradezu bescheiden wirken. Die Sylt-Geschichte mit Ingrid undercover reißt es dann noch raus, dieser Hauch von FlowerPower ist nett anzusehen, ebenso Haferkamps letzter Schachzug am Ende. Ziemlich cool hat er das gemacht in seiner Elbseglermütze, der Herr Felmy. :D

Er und Karin Eickelbaum schienen sich gerne an diese Folge zu erinnern. Denn als beide gemeinsam 2003 bei Kerner auftraten, schwelgten sie ein bisschen in ihren Sylter Geschichten. Wobei sie auch Regisseur Franz Peter Wirth würdigten. Karin Eickelbaum - die in dieser Runde viel vitaler aussah als der ausgemergelte Felmy, aber schon ein halbes Jahr später an Krebs starb - erzählte, dass nach Drehschluss abends ziemlich gebechert wurde. Und der Hauptdarsteller am nächsten Morgen nicht mehr ganz so cool auf beflissene Maskenbildner etc reagierte. (Jürgen erzählt jetzt bestimmt gerne von Felmys lallendem Auftritt in dieser einen WDR-Show Ende der 90er ;) )

Was mit bei dieser Folge auch noch auffällt: Vom Ton her ist sie zum Teil miserabel. Offensichtlich wurden ganze Passagen nachsynchronisiert, z.B. in Düsseldorf und vor allem am Ende auf Sylt. Text und Lippenbewegungen passen überhaupt nicht zusammen, zum Teil bewegen sich die Lippen, ohne dass überhaupt was gesagt wird. Diese Mängel treten auch in "Acht Jahre später" auf, aber nicht so krass.

insgesamt 6 Punkte:
Elder Statesman
Benutzeravatar
Jürgen
Beiträge: 806
Registriert: Di 5. Apr 2005, 18:30
Wohnort: Holzminden

Re: 050: Wodka-Bitter-Lemon (1975)

Beitragvon Jürgen » Do 4. Feb 2010, 21:35

Ja, die Synchronisiererei macht gerade die Sylt-Szenen wieder ein Stück weit kaputt. Trotzdem (auch wenn die Geschichte Längen hat): Allein diese Insel-Impressionen machen diesen Haferkamp für mich als alten Sylter zu einem Kleinod. ;)
Tägliche Pflichtlektüre: http://www.bildblog.de
Sharif
Beiträge: 4
Registriert: Mi 3. Feb 2010, 16:02
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: 050: Wodka-Bitter-Lemon (1975)

Beitragvon Sharif » Fr 5. Feb 2010, 00:33

Okay, nicht der beste Haferkamp. Aber Lil Dagover (erster Auftritt als Filmschauspielerin – laut Wikipedia – 1913) als seniles Familienoberhaupt und Margot Trooger (ich muss immer an Pippi Langstrumpf denken) haben allein schon diesen Tatort sehenswert gemacht.

Sharif
Benutzeravatar
TV_Maniac
Beiträge: 127
Registriert: Do 5. Jun 2008, 11:46

Re: 050: Wodka-Bitter-Lemon (1975)

Beitragvon TV_Maniac » Fr 5. Feb 2010, 18:36

Ich hatte an anderer Stelle mal geschrieben, auf der Vernissage in Joschis Galerie würde ein Stück aus "Pictures at an Exhibition" von ELP gespielt. Emerson, Lake and Palmer stimmt zwar, es ist aber "Knife- Edge" vom ersten Album der Band.
Das meinte WalrossThanner wohl nicht mit dem ruhigen Stück in der Bar :D
SebastianW
Beiträge: 78
Registriert: So 26. Apr 2009, 21:43
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Re: 050: Wodka-Bitter-Lemon (1975)

Beitragvon SebastianW » Fr 5. Feb 2010, 23:40

TV_Maniac hat geschrieben:Ich hatte an anderer Stelle mal geschrieben, auf der Vernissage in Joschis Galerie würde ein Stück aus "Pictures at an Exhibition" von ELP gespielt. Emerson, Lake and Palmer stimmt zwar, es ist aber "Knife- Edge" vom ersten Album der Band.
Das meinte WalrossThanner wohl nicht mit dem ruhigen Stück in der Bar :D


Hab ich mir doch gedacht, dass das ELP waren. :D

Ansonsten wurde schon alles zur Folge gesagt: Ruhig erzählt, man hätte durchaus mehr daraus machen können (die Sache mit dem Einswürfel hätte jedenfalls Raum zu mehr Spekulationen und Verdächtigungen gegbeb), aber die Sylt-Geschicht riss dann am Schluss einiges wieder heraus.

Zurück zu „Die Folgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste