364: Muttertag

Alles rund um die einzelnen Polizeiruf-Folgen
(Tat)ortimOsten
Beiträge: 1640
Registriert: Mo 29. Dez 2008, 21:32

364: Muttertag

Beitragvon (Tat)ortimOsten » So 14. Mai 2017, 18:26

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Swiecko

Fernsehfilm Deutschland 2017

Erstsendung: 14. Mai 2017

Figuren:
Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski - Maria Simon
Kriminalhauptkommissar Adam Raczek - Lucas Gregorowicz
Inspektor Karol Pawlak - Robert Gonera
Komisarz Wiktor Krol - Klaudiusz Kaufmann
Edyta Wisniewski - Katharina Bellena
Polizeihauptmeister Wolfgang Neumann "Wolle" - Fritz Roth
Heidi Schoppe - Ulrike Krumbiegel
Enrico Schoppe - Anton Spieker
Liane Uhl - Kathleen Gallego Zapata
Melanie Opitz - Anjorka Strechel
Oberkommissar Kopp - Jörg Westphal

Musik: Warner Poland
Kamera: Florian Foest
Buch: Eoin Moore und Anika Wangard
Regie: Eoin Moore

Spät in der Nacht werden Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski und Kriminalhauptkommissar Adam Raczek ins deutsch-polnische Kommissariat in Swiecko gerufen. Eine männliche Leiche wurde in der Nähe von Szczecin in einem bizarren Wald gefunden. Zeugen geben an, ein Auto mit deutschem Kennzeichen am Tatort gesehen zu haben. Adam ist schwer genervt, nicht zuletzt weil seine Kollegin mit ihrer vierjährigen Tochter Alma in der Dienststelle aufkreuzt. Olga Lenski hat keinen Babysitter gefunden.

Vor Ort ermitteln Lenski und Raczek, dass es sich bei dem Toten um den 45-jährigen Janusz Kubiak handelt, der Frau und zwei kleine Kinder hinterlässt. Kubiak hat als polnischer Kleinunternehmer eines Tischlereibetriebs gearbeitet. Er wurde offenbar erpresst und soll darüber hinaus ein enges Verhältnis zu Sabrina Uhl gehabt haben, einer jungen Frau aus dem nahe gelegenen Wüsterow auf deutscher Seite.

Dort meldet Liane Uhl, Sabrinas Mutter, ihre Tochter als vermisst. Ein guter Freund von Sabrina, Enrico Schoppe, hatte zum Schutz gegen Diebstahl einen GPS-Tracker an ihrem Auto angebracht, wodurch die Ortung ihres Wagens gelingt. Doch von ihr selbst fehlt jede Spur. Enrico Schoppe gerät unter Tatverdacht. Aber der junge Mann Anfang 20 schweigt beharrlich – genau wie seine Mutter Heidi.
Benutzeravatar
Purzelito
Beiträge: 217
Registriert: Fr 25. Nov 2016, 21:54

Re: 364: Muttertag

Beitragvon Purzelito » So 14. Mai 2017, 21:20

Ich kann Adam Raczek gut verstehen. Ich war von all den Müttern auch schwer genervt. Besonders von der Tatsache, dass Olga Lenski nun auch als allein erziehende Mutter ihr Kind durch die Krimis schleift. Muss man das nicht schon in Hannover und Ludwigshafen ertragen?

Wäre da nicht die grossartige Uckermarksche Stimmung und die nicht weniger grossartige Ulrike Krumbiegel gewesen, ich hätte es heute nicht geschafft, dranzubleiben. Langatmig, langweilig, unter den Möglichkeiten dieses Teams.
oliver0001
Beiträge: 39
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 16:01

Re: 364: Muttertag

Beitragvon oliver0001 » Mo 15. Mai 2017, 06:50

Da kann ich Purzelito nicht zustimmen. Ich fand den Polizeiruf sehr gelungen, obwohl ich nach den beiden ersten Folgen fast gar nichts erwartet hatte. Die Landschaft und Stimmung in der Uckermark wurden sensationell eingefangen, die Position der verzweifelten, die Realität nicht wahrhabenden Mutter ebenfalls. Und dass Lenski ihre Tochter zu der Ermittlung am Anfang mitbringt, wurde ebenfalls überzeugend mit dem durch den Umzug bedingten fehlendem sozialen Auffangnetz erklärt. Ich wüsste auch nicht, was ich nach den Kitaöffnungszeiten als Alleinerziehende(r) tun sollte, wenn ich keine Freunde/Verwandten hätte, die sich um mein Kind spontan kümmern könnten...
Freddy
Beiträge: 19
Registriert: So 17. Jan 2016, 15:30

Re: 364: Muttertag

Beitragvon Freddy » Mo 15. Mai 2017, 13:18

Hallo
Ich gebe Purzelito im vollen Umfang recht.
Kritik: Ob es sich lohnt, bei "Muttertag" einzuschalten

Checkt man das Ermittlerduo Lenski/Raczek gegen den Münchner Kollegen Hanns von Meuffels vom vergangenen Sonntag, schneiden Olga und Adam eher schlecht ab. Für die Programmplanung können die zwei nichts, aber das Klischee von der alleinerziehenden Polizisten-Mutter, die ihre kleine Tochter huckepack ins Kommissariat bringt, ist ein 10-Euro-Fall fürs Klischee-Schwein. Dass das Duo nicht allzu blass bleibt, liegt an ein paar witzigen Einlagen. Wenn etwa Kommissarin und Kommissar sich in einer Pension ein Bett teilen müssen
Freddy
Benutzeravatar
Deichgraf
Beiträge: 453
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 21:21
Wohnort: Bordesholm

Re: 364: Muttertag

Beitragvon Deichgraf » Mo 15. Mai 2017, 18:37

Ich muss zugeben, auch ich fühle mich genervt von den ganzen Müttern mit Ihren Kiddies, kann mir doch keiner erzählen, das es bei allen Polizisten Müttern in D so abgeht.

Der Fall war ok, auch wenn fragwürdig, wieso nimmt der ne Leiche mit nach Hause !!, und lässt die andere auch noch liegen, so doof kann doch kein Mensch sein.

Auch interessant, das Knistern Teilweise zwischen Adam und Olga,weißt Du eigentlich wie lange ich schon keinen Sex mehr hatte, ne war nur Spaß :lol: :lol: und am nächsten Morgen wo hast Du deine Hand, ne die andere Oh Entschuldigung :lol: :lol:

Da könnte sich ja vlt. noch was entwickeln, wäre nett.

Und ich muss zugeben, Krause fehlt mir nicht mehr so.....
Beati Pauperes Spiritu

Zurück zu „Polizeiruf-Folgen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast