Das bisherige TO-Jahr 2016

Meinungsforschung: wie denken Andere über Tatortfolgen
Schimanskis Jacke
Beiträge: 7
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:25

Das bisherige TO-Jahr 2016

Beitragvon Schimanskis Jacke » Mo 14. Mär 2016, 17:13

Mit einer bisher durchschnittlichen Bewertung von 5,91812 nähern wir uns langsam dem schlechtesten TO-Ranglisten-Jahr.
Einziger echter Ausreißer: Klara Blum mit "Rebecca". Umso trauriger und bedenklicher, dass sie sich vom TO verabschiedet, oder?
Tatortjoe
Beiträge: 37
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 15:48

Re: Das bisherige TO-Jahr 2016

Beitragvon Tatortjoe » Mo 14. Mär 2016, 19:55

Ja es er bisher nicht gerade gut. Aber das Jahr ist noch jung.
Im Großen und Ganzen sind die Tatorte der letzten Jahre in ihrer Qualität und Anspruch doch sehr angestiegen.

Wir schauen uns die nur die Topfolgen der früheren Jahrzehnte an, deswegen verkennt man was für banale Massenware früher oft als Tatort durchging. Gestern habe ich mir einen Lürsen-Fall aus den 90ern abgeschaut. Meine Güte war das auf jeder Ebene schlecht. Heute würde danach ein nationaler Shitstorm losbrechen und Frau Petry erfolgreich die sofortige Abschaffung des öffentlichen Fernsehens fordern. ;-)

Insgesamt haben Fernsehserien/-Krimis in den letzten Jahren so viel an Qualität gewonnen, dass die Ansprüche heute viel höher sind. Um es überspitzt zu sagen, für seichte Unterhaltung geht man heut ins Kino, für Sachen mit Anspruch schaltet man den Fernseher bzw. den Stream an.

In den 70ern gab es auch ne Hoch-Zeit für den Tatort, im Nachwirken der gesellschaftlichen Umbrüche traute man sich zu experimentieren und den Zuschauer zu fördern. Die 80er, außer Schimmi nicht viel, die 90er...

Oder anders gesagt: die bisherigen Tatorte des Jahres waren ein Rückfall in die Zeit der seichten 80er und 90er. Dafür hätte es so einen anspruchsvollen Tatort wie Rebecca nicht gegeben.
Thomas
Beiträge: 453
Registriert: Mo 27. Aug 2012, 06:45

Re: Das bisherige TO-Jahr 2016

Beitragvon Thomas » Mo 14. Mär 2016, 21:42

Schimanskis Jacke hat geschrieben:Mit einer bisher durchschnittlichen Bewertung von 5,91812 nähern wir uns langsam dem schlechtesten TO-Ranglisten-Jahr.
Diese Aussage trifft so nicht zu..

Begründung:
Siehe diesen Beitrag vom 22.02.2016 .

Richtig ist, dass sich 2016 nach den ersten beiden Folgen ( 2x Ntschiller) bereits auf dem letzten Platz 47 befand. Mit historischen 0,7 Punkten Abstand.
Richtig ist auch, dass wir uns vom Ende mehr und mehr entfernen. Ab der 3. Folge ging es nach oben. Ballauf brachte 2016 gar auf 41, Sieland warf das Jahr allerdings zurück.

Daher geht es, wie gesagt, aufwärts. Nur dass die Ntschiller-Hypothek sehr, sehr schwer wiegt. Ohne diese beiden Folgen wäre 2016 übrigens im gesicherten Mittelfeld platziert!
Benutzeravatar
Estland-Ute
Moderator
Beiträge: 764
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 11:11

Re: Das bisherige TO-Jahr 2016

Beitragvon Estland-Ute » Mo 14. Mär 2016, 22:21

Thomas hat geschrieben:
Richtig ist, dass sich 2016 nach den ersten beiden Folgen ( 2x Ntschiller) (...)


Auch wenn er so schlimm nuschelt, heißt er Tschiller. Aber den Verschreiber finde ich trotzdem herrlich :-)
Benutzeravatar
Schmiere
Beiträge: 15
Registriert: Mo 17. Jun 2013, 08:33

Re: Das bisherige TO-Jahr 2016

Beitragvon Schmiere » Mi 16. Mär 2016, 06:07

Hmm - gefühlt wird ja gerne differenziert im Spektrum 5-10 bewertet. Im unteren Spektrum scheint es dagegen nur 0 oder 1 zu geben. Die Noten 2, 3 und 4 tauchen dagegen (gefühlt) kaum oder gar nicht auf. Das ist deshalb interessant, weil es durchschnittliche Wertungen deutlich nach unten verzerrt.

Läßt sich mein Gefühl (differenziert im oberen Spektrum, radikal im unteren Spektrum) anhand der statistischen Häufigkeit der vergebenen Noten verifizieren?
PacificPalisades
Beiträge: 37
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 12:23

Re: Das bisherige TO-Jahr 2016

Beitragvon PacificPalisades » Di 22. Mär 2016, 18:32

Schmiere hat geschrieben:Läßt sich mein Gefühl (differenziert im oberen Spektrum, radikal im unteren Spektrum) anhand der statistischen Häufigkeit der vergebenen Noten verifizieren?


Veri-was?
Du meinst, im unteren Bereich wird nicht in Zehntel bewertet? Auf jeden Fall, ist korrekt. War im Thread "Rangliste". da hat mal jemand ausgerechnet daß alle Bewerter zusammen im Durchschnitt bei 6,75 Punkte liegen und nicht bei 5.
viewtopic.php?f=12&t=2956
Dem ensprechend, würd ich mal sagen, sind die Punkte zwischen 5 und 8 häufiger in Zehntel vergegeben und haben unter 5 eher grobe Abstände. Du verstehst was ich meine? kann das nicht so gut ausdrücken u. bin kein Statistiker.
Schimanskis Jacke
Beiträge: 7
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:25

Re: Das bisherige TO-Jahr 2016

Beitragvon Schimanskis Jacke » Di 29. Mär 2016, 10:06

Noch ein Versuch, vielleicht wird nach dem Dresden-Desaster und dem Freiburg-Fiasko klarer, was ich meine.

Es geht mir weniger darum, das bisherige Jahr (noch haben wir ja ein paar Chancen) schlecht zu reden, vielmehr habe ich den Eindruck, dass die Neuen sich nicht durchsetzten, selbst ein so illustrer Herr Schweiger bekommt eher verhaltene Kritiken.

Dafür steht Klara Blum in unserer Wertung ganz vorne, wird aber nur noch einmal glänzen können. Und die Kölner auf Platz 2 haben wohl auch schon mehr Jahre hinter als vor sich. Müssen wir uns jetzt auf schlechtere TO-Zeiten einstellen oder ist es angebrachter, sich auf die Zeichen der Zeit einzustellen und den Nachwuchs mit anderen Augen zu betrachten?
Gisbert_Engellhardt
Beiträge: 15
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 20:13

Re: Das bisherige TO-Jahr 2016

Beitragvon Gisbert_Engellhardt » Di 29. Mär 2016, 13:28

Das Tatort-Jahr 2016 war bisher das schwächste der jüngeren Geschichte der Reihe.

Gut eigentlich nur "Hundstage", mittelmäßig noch "Du gehörst mir", "Totenstille" und "Rebecca" ("Kleine Prinzen" hab ich nicht gesehen).
Die Wiener mit einer Folge, die 10 Jahre zu spät gesendet wurde, Ballauf&Schenk mit der 101. Version von "Bonnie&Clyde", die Dresdner mit einer Münster-Folge. Lannert&Bootz sowie Falke mit politischen Aussagen in schwacher Umsetzung. Tschiller hat überhaupt nichts im Tatort zu suchen, auch wenn es vielleicht nicht ganz so schlecht war wie erwartet. Heike Makatsch bekam zumindest von mir Gnadenpunkte, weil immerhin ermittelt wurde.
Bisher war zwar keine Folge mit 2 Punkten oder weniger dabei, diese sind für Tukur- und Roiter-Tatorte reserviert.

Jetzt bleibt es zu hoffen dass die Münchener nach der lahmen letzten Folge zurück zu altem Glanz finden.
Benutzeravatar
Ranocchio
Beiträge: 107
Registriert: Mo 23. Okt 2006, 00:19
Wohnort: Wetterau

Re: Das bisherige TO-Jahr 2016

Beitragvon Ranocchio » Di 29. Mär 2016, 16:15

Das mit Bewertungen und Statistiken ist immer so eine Sache.

Die Bewertungen sind ersteinmal alle subjektiv. Gehen wir aber mal davon aus, dass allein aufgrund der Menge der Bewertungen eine gewisse Vergleichbarkeit gegeben ist. Interessant ist aber, dass die Folgen aus der "guten, alten Zeit" relativ schlecht bewertet werden. Der Schnitt der Folgen vor 2000 ist signifikant schlechter als der der heutigen. Und der Schnitt der Bewertungen steigt im langfristigen Trend permanent an. Dies könnte daran liegen, dass der Mainstream-Zuschauer die alten Folgen einfach langweilig findet. Für mich bleibt die Frage offen, ob über den gesamten Zeitraum hinweg nach den selben Kriterien und Erwartungen bewertet wurde. Bei den Erwartungen spielt übrigens sehr stark der Zeitgeist zum Zeitpunkt der Erstausstrahlung eine Rolle. Gerade in der aktuell sehr schnellebigen Welt passt dann ein "Im gelobten Land" irgendwie nicht so richtig, weil sich in den 12 Monaten zwischen Produktion und Austrahlung doch einiges geändert hat.

Jetzt zur Statistik im Speziellen. Ja, die Bewertungen der Tatorte des ersten Quartals 2016 sind die Schlechtesten der ersten Quartale der letzten Jahre. Aber was sagt das denn aus. Das Tatort-Jahr 2016 hat schlecht begonnen. Ja. Wenn ich aber einfach mal gleitende Mittelwerte der jeweil letzten 10 Tatorte durchlaufen lasse, gab es im April 2013 und im April 2014 noch schlechtere Durchschnitte. Damit kein falscher Eindruck über den April entsteht: April 2012 und April 2015 waren grandios.

Die subjektiv empfundene Qualität ist also sehr schwankend. Aktuell befinden wir uns in einem Tief. Die Faktoren hierfür können vielfältig sein. Ohne es jetzt mit Daten belegen zu können, haben nach meinem Gefühl die Tschiller-Tatorte den Bewertungsmaßstab verändert. Es wird jetzt von einigen Bewertern viel eher mal extrem schlecht bewertet, wo in der Vergangenheit deutlich mehr Milde vorherrschte. Seit Tschiller ist hier möglicherweise der (Shit-Storm)-Damm gebrochen. Und hier kommt wieder die Subjektivität ins Spiel. Die Masse an Bewertern garantiert leider nicht, dass sich Ausreißer ausgleichen. Der Lemminge-Effekt könnte uns hier einen Streich spielen.
krimifan
Beiträge: 31
Registriert: Fr 12. Dez 2014, 16:09

Re: Das bisherige TO-Jahr 2016

Beitragvon krimifan » Do 7. Apr 2016, 11:14

Also muss auch sagen bisher war es sehr mau was vom Tatort kam.

Mir haben bisher nur die Kölner Folge sowie die Dortmunder gefallen und der Fall aus Konstanz. Der Rest war eher schlecht.

Bis zur Sommerpause kommt laut Vorschau auch nicht so viel gutes mehr nach. Nur noch einmal Köln, Bremen, Frankfurt wird das was sein. Leider kommt mein Liebslings Tatort Kiel erst im Herbst, sehr lange noch bis dahin.

Zurück zu „Umfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast